Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

9. Februar 2017, 18:04 Kultur Movie

Berlinale 2017

Christine Albrecht - Zum 67. Mal finden dieses Jahr die Internationale Filmfestspiele Berlin statt. Bis zum 19. Februar gibt es Filme, Filme und noch mehr Filme. Hier ein kleiner Ausschnitt aus den 399 Filmen.

Berlinale 2017
* LOGAN
James Mangold, USA 2017 - Wettbewerb (ausser Konkurrenz)

Wer kennt sie nicht: Die berühmtesten Koteletten der Welt! Wolverine (nun zwar mit Vollbart) kehrt mit Logan zurück auf die Leinwand - allerdings wohl zum letzten Mal.Ein heruntergekommener Logan / Wolverine (Hugh Jackman) lebt zurückgezogen in einer post-apokalyptischen Welt - bis er ein Mädchen namens Laura trifft, das seine Hilfe braucht.

  • T2 TRAINSPOTTING
Danny Boyle, Grossbritannien 2017 - Wettbewerb (ausser Konkurrenz)

Cast und Crew des 90er-Jahre Klassikers Trainspotting haben sich zusammengetan und das Sequel T2 Trainspotting gedreht, basierend auf dem Irvin Welshs Roman Porno, dem Folgeroman zu Trainspotting.Bisherige Kritiken deuten zwar auf ein eher mittelmässiges Kino, gespannt darf man trotzdem sein.

  • ANA, MON AMOUR
Călin Peter Netzer, Rumänien / Deutschland / Frankreich 2016 - Wettbewerb

Regisseur Călin Peter Netzer hatte 2013 mit seinem Film Poziția Copilului (Mutter & Sohn) den Goldenen Bären gewonnen. Nun ist er mit Ana, mon amour zurück. Hier zeigt er die Dynamik eines Pärchen, bei dem die Unsicherheit des Einen die Sicherheit des Anderen bedingt. Ob er damit auch 2017 den Goldenen Bären nach Hause nimmt?

  • WILDE MAUS
Josef Hader, Österreich 2017 - Wettbewerb

Josef Hader ist vor allem aus den Wolf-Haas-Verfilmungen als Privatdetektiv Simon Brenner bekannt. An der Berlinale stellt er nun seinen Debutfilm vor, in dem er sogleich auch die Hauptrolle übernommen hat. Hader mimt Georg, bis anhin erfolgreicher Musikkritiker, dem überraschenderweise sein Job bei einer Wiener Zeitung gekündigt wird. Mit einem ehemaligen Mitarbeiter schwört er nun Rache.

© WEGA Film

  • FINAL PORTRAIT
Stanley Tucci, Großbritannien / Frankreich 2017 - Wettbewerb (ausser Konkurrenz)

Stanley Tucci inszeniert die zwei letzten Lebensjahre des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti (Geoffrey Rush). Ihm soll der amerikanische Kunstkritiker James Lord (Armie Hammer) Portrait sitzen, die SItzungen werden aber immer wieder von Ausflügen und Barbesuchen unterbrochen und testen die Geduld von Giacomettis Umfeld. Der Film basiert auf der Biografie “A Giacometti Portrait” von eben jenem James Lord.

  • I AM NOT YOUR NEGRO
Raoul Peck, Frankreich / USA / Belgien / Schweiz 2016 - Panorama Dokumente

Vor Kurzem wurde I am not your Negro für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert. Der auch in der Schweiz produzierte Dokumentarfilm handelt vom Kampf gegen Rassismus, indem er das unvollständige Manuskript “Remember This House” von US-Bürgerrechtler James Baldwin mit Archivaufnahmen illustriert.

© Dan Budnik
Kommentare
Login oder Registrieren