Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

14. September 2017, 17:30 Campus students.ch International

Die krassen Bewerbungsfragen der Oxford University

students Redaktion - Du wolltest schon immer wissen ob du ein geeigneter Kandidat für die Oxford University wärst? Diese Fragen musst du dafür beantworten können.

Die krassen Bewerbungsfragen der Oxford University
Die Oxford University ist eine der renommiertesten Universitäten der Welt. Um dort angenommen zu werden, musst du sehr gute Noten haben, über sehr viel Geld verfügen und Interviews mit Experten führen. Die Fragen bei diesen Interviews sind ziemlich happig und es gibt kein richtig oder falsch. Vielmehr achten sie dabei auf die Argumentation der Bewerber.

Biologie

WÄRE ES VON BEDEUTUNG, WENN TIGER AUSSTERBEN WÜRDEN?

Hier musst du kein Tiger-Experte sein, sondern dein kritisches Denken wird geprüft.

Geschichte

IST GEWALT IMMER POLITISCH? HAT DAS WORT POLITISCH IN UNTERSCHIEDLICHEN KONTEXTEN UNTERSCHIEDLICHE BEDEUTUNGEN?

Hier wollen die Prüfer die Herangehensweise an politische Themen testen. Sie wollen keine Jahreszahlen hören.

Jura

WENN AUF FALSCHPARKEN DIE TODESSTRAFE STEHEN WÜRDE UND DESHALB NIEMAND MEHR FALSCH PARKEN WÜRDE, WÄRE DAS EIN GERECHTES UND EFFEKTIVES GESETZ?

Bei dieser Frage geht es um den Unterschied zwischen gerecht und effektiv. Ein gerechtes Gesetz muss nicht effektiv sein und umgekehrt.

Moderne Sprachen

WAS IST SPRACHE?

Die Studenten sollen erläutern, warum sie gerne Fremdsprachen lernen. Es wird geprüft ob sie Sprachen nach ihren Eigenschaften oder nach ihren Funktionen definieren.

Musik

WENN SIE EIN NEUES MUSIKINSTRUMENT ERFINDEN KÖNNTEN, WELCHE ART VON GERÄUSCHEN WÜRDE ES MACHEN?

Hier sind die Fragesteller an der kritischen Vorstellungskraft der Bewerber interessiert. Wissen sie überhaupt, welche Art von Geräuschen Instrumente machen?

Kommentare
Login oder Registrieren
cliff62
cliff62 01.10.2017 um 12:29
Ich finde die Fragen hervorragend. Sie regen an, wieder in Grundsätzen zu denken und Dinge eigenständig zu hinterfragen, statt lediglich angesammeltes Wissen blind anzuwenden. Die offene, differenzierte und im guten Sinne kritische Geisteshaltung, die hier augenscheinlich kultiviert werden soll, vermeidet eine in hektischen Zeiten drohende Verflachung des Denkens unter Abgabe von Verantwortung an von aussen vorgegebene Denkmuster und Wertungen. Die Uni könnte kaum einen wichtigeren Beitrag an die Gesellschaft leisten, als sie es hiermit tut.
tanyjay_
tanyjay_ 28.09.2017 um 08:30
Danke !!