Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

26. August 2010, 17:00 Kolumnen International

no. 17: big apples from the Big Apple

meng tian - Abschiednehmen ist nichts Lustiges. Vor allem dann nicht, wenn er bald ansteht und ein emotionaler ist. Nach 6 Monaten ist New York nicht mehr nur ein Kindheitstraum oder Hirngespenst von TV-Serien, sondern wahres Leben für mich geworden. So viel begegnet, so viel gelernt, so vi...

no. 17: big apples from the Big Apple
Abschiednehmen ist nichts Lustiges. Vor allem dann nicht, wenn er bald ansteht und ein emotionaler ist. Nach 6 Monaten ist New York nicht mehr nur ein Kindheitstraum oder Hirngespenst von TV-Serien, sondern wahres Leben für mich geworden. So viel begegnet, so viel gelernt, so viel erlebt. Wenn jetzt über New York geredet wird, fühle ich mich betroffen.

Und trotzdem muss man immer wieder mal Abschied nehmen im Leben. Und wenn ich etwas in den letzten sechs Monaten gelernt habe, dann dass es keine Rolle spielt, wo man ist. Man setzt sich immer mit den gleichen Fragen und Problemen auseinander, egal wo. Entscheidend sind der Wille und die Klarheit, wonach man strebt und sucht; und die Offenheit und Flexibilität zur Änderung vom Plan, weil das Gesuchte manchmal nicht das ist, was man braucht. Und es ist ok, Emotionen zu haben und zu denen zu stehen. Sich erlauben, glücklich oder auch traurig zu sein. Am Ende eben genau das: keine Angst zu haben und nach eigenen Empfindungen und Entscheidungen zu leben.

Mir ist bewusst, dass es schon unzählige Reiseführer gibt, die gute Tipps abgeben zu New York. Aber hiermit möchte ich meine persönliche Kurzversion von New-York-Favourites-Liste abgeben. Vielleicht nützt es ja jemandem mal etwas.

__Plätze zum Kaffeetrinken, Essen und einfach Sein:__

- Bryant Park: der Inbegriff von New York - Sinnieren inmitten von den berühmtesten New-York-Gebäuden. Gute Sandwiches beim Parkkiosk, sehr gute Cafés nebendran.

- Brooklyn Heights Promenade: tolle, tolle Aussicht über Manhattan am Rande vom eleganten Dichterviertel in Brooklyn. Restaurant-Tipp: der Italiener Armando’s auf der Montague Street. Immer alles ausgezeichnet, Wahnsinns-Espresso.

- Clinton Hill / Boerum Hill (Brooklyn): Cooles Quartier zum Schlendern und Quatschen beim Kaffee oder Brunch. Orte dazu: Apartment 138, Building on Bond...

- Park Slope (Brooklyn): so viele gute Restaurants, charmante Boutiquen und einfach seelenwohltuendes Wohnquartier. Auf der 7th Ave: Anthony’s (italienisch), Fonda (mexikanisch), Café Steinhof (österreichisch)...

- Auf der Westseite von Manhattan: Hudson River Park (vor allem in der Region von West Village) und Riverside Park auf der Upper Westside. Gute Parks zum Joggen oder für Sonntagsspaziergänge.

- Alphabet-City in Manhattan: Restaurants, Bars, Clubs – Nightlife, Nightlife. So wie auch East Village. Zum Chillen tagsüber aber ebenfalls sehr gut: Tompkins Square Park und Ost Café.

- Und nun endlich zu meinem Quartier: Lower East Side Manhattan (LES)!

1. Der Spaziergang von Houston Street dann der Essex Street oder Allen Street entlang bis zum Fluss: man geht durch Ausgangsviertel, historisches Immigrantenviertel, Chinatown und Projects und kommt am Hafen an mit Wahnsinnsausblick von den Brücken und Financial District.

2. Orchard Street ist zudem die schönste Strasse mit den meisten internationalen Küchen und Vintage-Boutiquen.

3. Gute Küche:

- Chinesisch: Vanessa’s Dumpling House (Beijing), North Dumpling (nordchinesisch allg.), Congee Village (kantonesisch), Golden Unicorn (Dim-Sum)

- Vietnamesisch: An Choi (hip und kreativ), Pho Grand (traditionell)

- Cafés & Sweets: 88 Orchard (amerikanisch), Roasting Plant (für Kaffeeliebhaber), Earth Matters (Bio und vegan), Sugar Sweet Sunshine (wirklich gutes Süsses), Babycakes (vegan Süsses), Clinton Street Baking Co. & Restaurant (Brunch + auch gute Burgers am Abend).

__Musiklokale__

- Intime Rahmen ohne Eintritt, wo man einfach etwas zum Trinken nimmt und der Band was in den Topf einwirft, aber absolut immer gute Musik: Rockwood in LES, Bar 4 in Park Slope (im Blog Nr. 12 wurde ausführlich über die dortige Singer/Songwriter Community Local Correspondents berichtet), Living Room in LES, Zebulon und Pete’s Candy Store in Williamsburg, Matchless in Greenpoint......

- Schöne grössere Konzertsäale: Bowery Ballroom in LES, Union Hall und Music Hall of Williamsburg in Williamsburg, Terminal 5 in Upper Westside, Carnegie Hall in Midtown.

- Wenn man im Sommer in New York unterwegs ist, unbedingt Programm von Freiluft-Konzerte und -kinos abchecken. Es spielen wirklich renommierte Acts wie Norah Jones, The Roots, Lang Lang etc. in Central Park, Prospect Park usw.

Viel Spass in New York!


big apples from the Big Apple Reihe: Übersicht
Meng Tian im Web: Meng-tian.com
Popkredit der Stadt Zürich: Musikeratelier in New York

Kommentare
Login oder Registrieren