Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

8. Februar 2011, 16:01 Games

DEAD SPACE 2 - Review

students Redaktion - //Vor etwas mehr als zwei Jahren hat Dead Space für reichlich Schockmomente auf der Xbox 360 gesorgt. Die beklemmende Atmosphäre – eine Kombination aus ausgezeichneter Graphik und dichtem Soundtrack – konnte schnell die Horror-Fans überzeugen. Mit Dead Space 2 folgt nun de...

DEAD SPACE 2 - Review
Vor etwas mehr als zwei Jahren hat Dead Space für reichlich Schockmomente auf der Xbox 360 gesorgt. Die beklemmende Atmosphäre – eine Kombination aus ausgezeichneter Graphik und dichtem Soundtrack – konnte schnell die Horror-Fans überzeugen. Mit Dead Space 2 folgt nun der ersehnte Nachfolger. Wir haben für euch die Xbox 360-Version getestet und sagen, ob sich der Trip ins Weltall erneut lohnt.

Story
Auch in Dead Space 2 übernehmt ihr die Rolle von Isaac Clarke, der im ersten Teil ein leiser Protagonist war, d.h. im ganzen Plot kein einziges Wort gesagt hat. Dies ändret sich nun in Teil zwei, da sich die Interaktionen zwischen den Charakteren vermehren. Noch immer dreht sich die Geschichte um das Spaceship Ishimura, das auf der Suche nach neuen Ressourcen im Jah 2441 auf transformierte Monster (sogenannte Necromorphs) stossen. Der Überlebenskampf hat seither begonenn und das einzige, was Clarke und seine verbliebenen Kameraden retten kann, ist die Zerstörung des magischen Artefakts. Dieses scheint für das ganze Übel rund um die Transformation der Menschen in Necromorphs verantwortlich zu sein.



Gameplay
Kernpunkt des Gameplays ist wie im ersten Teil die unglaublich dichte Atmosphäre. Das Spiel packt euch ab der ersten Anfangssequenz bis hin zum Abspann und bietet euch währenddessen reichlich Schockmomente. Nebst dem grosszügigen Waffenarsenal bieten vor allem zwei Features Langzeitmotivation: Einerseits sind dies die Waffenupgrades und andererseits die spannenden Rätsel, welche mit den Manipulationsfähigkeiten von Isaac gelöst werden können. Euer Hauptcharakter kann nämlich die Zeit verlangsamen und in einer Art Telekinese Objekte manipulieren, die sich ausser seiner Reichweite befinden.

Auch bei den Gegnertypen erwartet euch Abwechslung. Euch stehen nämlich nicht nur einfache Necromorphs gegenüber, die ihr mit ein paar Schüssen niederstrecken könnt, sondern auch riesige Bestien, die nur mit gezielten Treffern ausser Gefecht gesetzt werden können. Dead Space 2 bietet fünf verschiedene Schwierigkeitsgrade. Den höchsten Schwierigkeitsgrad namens „Hardcore“ müsst ihr aber zunächst freischalten, indem ihr das Spiel einmal komplett durchspielt. Der Hardcore-Modus hat es dann aber in sich: Im ganzen Spiel könnt ihr nur drei mal manuell speichern, Waffenmunition sowie Gesundheitsregenerationen sind schwer zu finden und es gibt keine automatischen Checkpoints. Wer auf der Suche nach einer Herausforderung (vielleicht für die nächsten Semesterferien) ist, sollte sich an diesen Grad wagen.



Multiplayer
Eine Neuerung gegenüber dem ersten Teil ist der Multiplayer-Modus. Via Xbox-Live stehen sich hier zwei Mannschaften à je vier Spieler gegenüber. Ein Team besteht dabei aus menschlichen Charakteren, welche versuchen ein Ziel zu erfüllen. Das andere Team besteht aus den Necromorphs, welche das Vorhaben der Menschen versuchen zu neutralisieren. Dieses einfache Spiel basierend auf dem Räuber & Gendarms-Prinzip bringt einige Abwechslung in das Spiel und bietet kurzweiligen Spielspass neben der Einzelspieler-Kampagne.



Fazit: Dead Space 2 ist erneut ein hervorragendes Stück Software geworden. Die unglaublich dichte Atmosphäre, die coolen Gameplay-Elemente sowie der kurzweilige Multiplayer überzeugen restlos. Für Fans des ersten Teil ist Dead Space 2 ein Must-have. Auch Action-Fans und jene Zocker, welche eine gewisse Affinität zu Survival Horror-Shootern aufweisen, sollten definitiv einen Blick auf diesen Titel riskieren!
Kommentare
Login oder Registrieren