Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

5. April 2011, 09:33 CD / Vinyl

Chris Brown – F.A.M.E.

students Redaktion - Chris Brown? Ach, dass ist doch der Schläger von Rihanna! Das ist für viele Menschen die erste Assoziation, mit dem sie den Namen Chris Brown verbinden, aber der 22-jährige Musiker, ist weit mehr als der bekannteste Ex-Freund von Rihanna, dass zeigt er uns mit seinem neuen Album: F.A.M.E.

Chris Brown – F.A.M.E.
Das Album umfasst 18 Lieder und daran beteiligt ist alles, was Rang und Namen in der Szene hat : Tyga, Ludacris, Justin Bieber, Wiz Khalifa, Lil Wayne, Busta Rhymes, Timbaland, Afrojack und Benny Bennasi.
Ja sie lesen richtig, auch die beiden House & Electro DJ´s aus Holland und Italien produzierten fleissig mit, was dem Album eine ganz spezielle Note gibt und somit auch für House & Electro Fans interessant sein sollte. Aus der Kollabo mit Benny Benassi ist das Lied „Beautiful People“ entstanden, welches nun in jedes Set eines DJ´s gehört und absolut geeignet für jede House Party ist. Der Track hat den typischen Benny Benassi Sound und das gepaart mit der leicht vom Auto-Tune versetzten Stimme von „Breezy“ und den simplen Lyrics hat definitiv Ohrwurmcharakter.

Zwar ist die Singleauskopplung „Look at me now“ auch absolut was für den Dancefloor, aber eher für den Blackfloor und stellt somit den diametralen Gegensatz zu „Beautiful People“ dar, was nochmals die Vielseitigkeit von Chris Brown unterstreicht, die sich auch klar im Album wiederspiegelt. Aus der Zusammenarbeit mit Busta Rhymes und Lil Wayne entstand ein sehr unkonventionelles Lied, mit einem sehr bizarren Beat, den man entweder mag oder nicht. Überraschend ist das Chris Brown sehr ordentlich, technisch sauber und mit einem soliden Flow im Double-Time rappen kann. Wobei ihm da Rap-Urgestein Busta Rhymes die Show stiehlt und nicht nur sich selber ohne Atem bei seinem Double-Time lässt...
Nach „Look at me now“ kommt der relativ ruhige Song „She ain´t you“, welcher ebenfalls ein´s der Highlights des Albums darstellt.

Hierbei bedient sich Chris Brown bei seinem Vorbild Michael Jackson ( Spätestens nach den BET Awards sollte auch dem letzten klar sein, welche bedeutung Micheal Jackson für Chris Brown hat und covert seinen Hit „Human Nature“. Der Song besticht durch einen gefühlvollen, fast kitchigen Beat und excellenten Lyrics, die Einblick in das Liebesleben des vorbestraften Künstlers lassen.

Video: Chris Brown Live BET Awards 2010


An seinem vierten Album, welches auf einer sehr durchdachten Mischung aus richtigem R´n`B mit Pop, Hip Hop und Electro-Sounds basiert, erkennt man eindeutig das Talent und die Vielseitigkeit von Chris Brown. Der Künstler verdient es endlich auch als Künstler wahrgenommen zu werden und mit diesem sehr unkonventionellem Album meldet er sich eindrucksvoll wieder zurück. Das Album ist eine klare Empfehlung wert.

Video: Chris Brown - Look At Me Now

Offizielle Homepage

Autor: Sakib Mehanovic

Kommentare
Login oder Registrieren