Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

26. November 2012, 14:39 Kolumnen Music

So waren die Rolling Stones in London

students Redaktion - Sonntagabend fand in der O2 Arena in London die erste der vier großen Jubiläums-Shows der Rolling Stones statt. Neben Jagger, Richards, Wood und Watts gaben auch Bill Wyman und Mick Taylor einen Gastauftritt. Mark Sutherland war für den ROLLING STONE vor Ort.

So waren die Rolling Stones in London
Die Rolling Stones begannen am Sonntagabend ihre Tour zum 50. Jubiläum mit dem "Biggest Bang", den man sich wünschen konnte. Eine ganze Heerschaar an Special Guests leistete den Stones Gesellschaft - bei einer Show, die einen Hit nach dem anderen abfeuerte. So kamen die ehemaligen Stones-Kameraden Bill Wyman und Mick Taylor mal wieder zu ihrem Recht, und auch Mary J. Blige und Jeff Beck waren zur Stelle, um bei den Feierlichkeiten mitzuwirken.

Wyman, der die Stones 1992 verlassen hatte, wurde mit herzlichem Applaus und einem Handschlag von Keith Richards begrüßt, als er bei "It's Only Rock and Roll" und "Honky Tonk Women" den Bass übernahm. Den lautesten Applaus bekam dann jedoch Taylor, der seit 1974 nicht mehr mit den Stones aufgetreten war - er spielte seine Trademark-Blues-Gitarrensoli und eine Extended Version von "Midnight Rambler". Dabei wirkte er, als würde er jede einzelne Sekunde dieser Reunion von ganzem Herzen genießen.

Blige sorgte bei "Gimme Shelter" für ein Gospel-Feeling und gab mit Mick Jagger Lektionen in Gesangsakrobatik, während Beck einen schillernden Gitarrenpart zu "I'm Going Down" beisteuerte. Doch obwohl natürlich die Gäste die Headlines ausmachen werden, stand der Abend ganz im Zeichen der Stones-Mitglieder und ihrer eindrucksvollen Karriere, die sie in einem Set feierten, das von ihrer zweiten Single-Veröffentlichung "I Wanna Be Your Man" aus dem Jahr 1963 bis zum aktuellen "Doom And Gloom" reichte.

Die ganze Kritik und die Setlist gibt es bei rollingstone.de

Rolling Stones - Wild Horses (live)


Kommentare
Login oder Registrieren