Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

10. März 2013, 19:47 Bücher Kultur

J.R. Moehringer liest aus «Knapp am Herz vorbei»

Fabian Keller - In einem Zeitalter voller Paradigmenwechsel ist es nicht verwunderlich, dass Banker plötzlich zu Räubern werden und Bankräuber zu Volkshelden. Pulitzerpreisträger J.R. Moehringer stellt den sympathischsten aller Bankräuber am Mittwoch in seiner Lesung im Kaufleuten persönlich vor.

J.R. Moehringer liest aus «Knapp am Herz vorbei»
John Joseph Moeringer, wurde 1964 in New York City gebohren und eigentlich über seine Arbeit als Fachjournalist und Korrespondenz für die New York Times und die Los Angeles Times bekannt. Im Jahr 2000 heimste er mit einer Reportage über die Kleinstadt «Gee's Bend» in Alabama (USA), sogar den Pulitzer Preis ein. Dass der Journalist mit Yale Studium jedoch definitiv vielseitig(er) ist und sich nicht nur als Fachjournalist sieht, bewies er unter anderem 2005 mit dem internationalen autobiographischen Bestseller «Tender Bear» und Andre Agassis Biographie «Open».

Dass Moehringer ein ausgesprochen gutes Gefühl für die literarische Inszenierung von komplexen Charakteren hat, zeigte das literarische Chamäleon mit einem Los Angeles-Times Artikel über Schwergewichtsboxer Bob Satterfield, der sogleich Vorlage für den Film «The Champ» wurde.

Am kommenden Mittwoch stellt Moehringer im Kaufleuten jedeoch ein ganz anderes Schwergewicht vor: Willie Sutton (1901-1980), populärster und beliebtester Bankräuber der amerikanischen Geschichte, der in seinem 2012 erschienenen Roman «Knapp am Herz vorbei» die «Hauptrolle» inne hat. Obwohl es sich um einen Roman handelt, ist Willie Sutton der wohl echteste und populärste amerikanische Bankräuber der Geschichte. Grade deshalb, weil er aus tiefgründigen und ehrlichen Motiven die Banken ausraubte. Willie selber hatte kein wirkliches Glück im Leben und ist eher aufgrund einer unglücklichen Anreihung von Ereignissen zu seinem Handwerk gekommen, welches er jedoch stets ohne Gewalt und mit den genialsten Tricks ausübte. Willie darf jedoch vielmehr als Gesellschaftskritiker gesehen werden, als als reiner Gauner. E**r erklärte seinen Freunden häufig, daß eine "besitzgeile" Gesellschaft wie die heutige ohne "Gauner" (im Sinne dieser Gesellschaft) gar nicht existieren könne. "Wenn es die Furcht vor uns nicht gäbe", philosophierte Willie, "gäbe es keine Versicherungen und keine Banken und infolgedessen keine Kapitalanhäufungen*) und deshalb keine industrielle Expansion, nichts ..." (Spiegel Online).

Am folgenden Mittwoch liest Moehringer aus seinem neuesten Roman, der auf einer wahren Geschichte beruht.

Was: Lesung J.R. Moehringer (USA), Moderation: Simon Froehling, Deutsche Stimme: Sebastian Arenas
Wo: Kaufleuten, Zürich
Wann: Mi, 13. März, 20.00 Uhr
VVK:: Kaufleuten

Aktueller Roman: J.R. Moehringer – Knapp am Herz vorbei

Bildmaterial:** Offizielle Pressebilder

Kommentare
Login oder Registrieren