Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

27. Oktober 2013, 19:38 Bücher Kultur

«Zürich liest»: Die magische Zeitmaschine/Flug 1

Claudia Maag - Die Geschichtenerzählerin Sibylle Baumann reiste mit einer Kinderschar in der magischen Zeitmaschine nach Afrika. Sie beherrscht die Kunst des lebendigen Erzählens und nimmt auch Erwachsene mit in ihre Fantasiewelten.

«Zürich liest»: Die magische Zeitmaschine/Flug 1
«Willkomme ide magische Ziitmaschine! Je lüüter ihr sind, desto schnäller flüüged miär», ruft Geschichtenerzählerin Sibylle Baumann in ihr Publikum. Und schon ist die Kinderschar auf kunterbunt zusammengewürfelten Stühlen in der Luft. Natürlich erst, nachdem sich alle ordentlich mit einem unsichtbaren Sitzgurt angeschnallt haben.

Zu Beginn sind die Kleinen geistig noch nicht ganz in der Fantasiewelt; die Logik funkt dazwischen: «Aber wänn de Sitzgurt unsichtbar isch, denn chönd mer ois ja nöd aaschnalle», wendet eine Kinderstimme ein. Baumann nimmt solche Einwände unkompliziert auf und improvisiert. Sie interagiert geschickt mit ihren kleinen Zuhörerinnen und Zuhörern, ohne den Faden zu verlieren.

Zuerst geht es nach Afrika, wo Tiere wie die Giraffe, das Zebra und die Gazelle etwas von ihrem Land sehen wollen. Nach langem Marsch kommen sie an einen Baum, dessen Früchte so gelb sind wie Bananen und violett wie Pflaumen, aber leider unerreichbar bleiben. Die Tiere müssen einiges auf sich nehmen, um den Namen des Baumes herauszufinden - denn nur dann können sie endlich schmausen. In der zweiten Reise geht es nach China. Schlussendlich landen wieder alle gesund und munter im gemütlichen Duplikat Papier & Bücher Laden in Zürich

Die Geschichten, die Sibylle Baumann erzählt, basieren auf wirklichen Volksmärchen, manche aus Afrika, andere aus Fernost. Die leidenschaftliche Geschichtenerzählerin beherrscht die Erzählkunst: sie benutzt minimale Requisiten und setzt Stimmimitation, Mimik und Gestik grosszügig ein, was die Kinder mit Lachen und teils Kreischen goutieren. Auch das Tempo wird variiert und unterschiedliche Töne eingesetzt. Mit einer solchen Stimme sollten Hörbücher aufgenommen werden.

Weitere Informationen zum Thema:
http://www.geschichtenpracht.ch/
http://duplikat.me/

Kommentare
Login oder Registrieren