Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

9. März 2014, 14:53 CD / Vinyl Music

M.I.A. treibt Bollywood-Electronica vorwärts

Fabian Keller - Die neue Scheibe der England-Inderin M.I.A. ist zwar schon seit Spätherbst 2013 im Handel klingt dennoch viel mehr nach 2014. Die bunte Mischung aus Bollywood-Electronica und Sprachgesangt überzeugt auf ganzer Linie.

M.I.A. treibt Bollywood-Electronica vorwärts
Nach «Kala» und «Maya» hab ich mich gefragt, wie M.I.A.'s neues Werk wohl klingen mag. Besonders weil ich aus der Vergangenheit im Fall der Inderin immer wieder gelernt hab, dass musikalische Entwicklung sehr vielfältig klingen kann. Und ihre Hits sprechen da eine deutliche Sprache – wurden sie doch auch durch Oscar ausgezeichnete Meisterwerke wie «Slumdog Millionär» einem breiten Publikum zugänglich. Ihr neuestes Werk «Matangi» klingt nicht nur sehr futuristisch, sondern auch äusserst traditionell und zeigt die Inderin so vielfältig wie noch nie zuvor.

Bereits die erste Single Y.A.L.A. (You always live again) als Antwort auf das allgegenwärtige «YOLO» und Anspielung auf die indische Kultur setzte die Messlatte hoch. Das Video in Kooperation mit KENZO ist von absolut hypnotischer Natur und zeigt die Inderin hautnah. Der Song selber hat einen gut treibenden Beat, mehr als eingängige Lyrics, welche mehr als lässig gerappt daherkommen. Dank der Unterstützung der Jungs vom «The Partysquad» kann man gut von einer ersten Hitauskopplung des Albums reden.

Persönlich überzeugen mich jedoch vor allem die zwei Tracks «aTENTion» und «Coma Walk With Me». «aTENTion» spielt mit den vielen bekannten «Text-To-Speech» Stimmungübersetzung und genau dem Wort «TENT». Im Mix mit M.I.A.'s Rhymes wurde ein mechanisch-grooviger Track geschaffen, den ich irgendwie nicht anders als super kreativbeschreiben kann.

Den zweiten Song «Come Walk With Me» zeigt besonders die Vielfältigkeit des Albums. Sehr melodischer Gesang, trifft auf psychedelische Bässe und Beats und sorgt für pure Fröhlichkeit und Euphorie pur. Selbst nach dem 20x Durchhören, kann ich nicht genau beschreiben, wie oft sich der Song über die ganze Dauer immer wieder verändert und weiterentwickelt. Definitiv ein Highlight aus «Matangi». Das Video selber zeigt besonders stark auf wie kulturnahe M.I.A. mit Matangi gearbeitet hat.

Matangi bietet eigentlich für alle Geschmäcker von schnellen Songs und elektronischeren Geschichten wie «Bring The Noize», über sehr bollywood-mässige Songs à la «Bad Girls» oder «Warriors» und langsameren Tracks wie «Exodus» etwas. Am besten man hört sich selber mal rein mit der Gefahr, dass das Album vielleicht erst nach dem einen oder anderen Durchhören seine volle Wirkung entfaltet.

Aktuelle CD: M.I.A. – Matangi
Offizielle Website: M.I.A. Official

Bild-/Videoquellen: Offizelle Pressebilder/MIAVEVO, i-D Magazine Youtube Channel

Kommentare
Login oder Registrieren