Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

29. September 2014, 00:00 Movie Zurich Film Festival

Loreak @ Zurich Film Festival

Stefanie Füllemann - Jon Garaño und José Mari Goenaga widmen sich in ihrem ersten gemeinsamen Langspielfilm ganz der Macht der Blumen.

Loreak @ Zurich Film Festival
In Anes Beziehung scheint es nicht gerade blendend zu laufen und die Nachricht ihrer (ungewöhnlich früh) einsetzenden Menopause trägt auch nicht unbedingt zur Stimmungsaufhellung bei.
Als aber eines Tages ein Blumenstrauss für sie abgegeben wird, wirkt dieser wie ein farbenfroher Lichtblick im tristen Alltag. Die anonymen Sendungen erscheinen fortan jeden Donnerstag vor Anes Haustür – sehr zum Missfallen ihres Gatten.

Auch Lourdes steht vor einem blühenden Rätsel: Nachdem ihr Mann durch einen Autounfall ums Leben kommt, platziert jemand regelmässig frische Blumenarrangements an der Unglücksstelle. Lourdes Schwiegermutter versucht, mit dem oder der Unbekannten Kontakt aufzunehmen und auch Lourdes selbst stellt Nachforschungen an.

Die Macht der Blumen, das ist das grosse Thema dieses spanischen Dramas. Die floristischen Aufmerksamkeiten bringen in Loreak (zu Deutsch: Blumen) nicht nur Freude, sondern stellen auch eine Quelle der Eifersucht und der Bedrohung dar. Denn Anes Ehemann reagiert verärgert auf die blühende Post und auch Lourdes ist nicht erfreut darüber, dass eine unbekannte Person sich über Jahre hinweg die Zeit nimmt, ihrem toten Mann wöchentlich mit frischen Blumen zu gedenken.

Auf Figurenebene bleibt der Film jedoch leider recht oberflächlich. So erfährt man beispielsweise nie, wieso Lourdes Beziehung zu ihrer Schwiegermutter so schlecht ist und auch die abweisende Haltung gegenüber ihrem Ehemann wird nie erklärt. Auf Anes scheinbar kriselnde Ehe wird ebenfalls nicht weiter eingegangen.
So fällt es einem schwer, mit den Figuren, insbesondere mit der miesepetrigen Lourdes, zu sympathisieren oder sich in ihre Situation hinein zu fühlen.

Schlussendlich gibt es dann doch noch ein, zwei rührende Momente, die einen versöhnlich stimmen. Nachhaltig in Erinnerung bleibt einem dieses Drama dennoch nicht.


Weitere Vorstellungen:

  • Mo, 29. Sep, 15:30, Arthouse Le Paris
  • So, 05. Okt, 15:15, corso 4

Film läuft im Internationalen Spielfilm-Wettbewerb.

Kommentare
Login oder Registrieren