Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

6. Oktober 2015, 14:28 Bücher Kultur International

Ein geschickter Beobachter im Papiersaal

Patrick Holenstein - Oliver Polak ist bekannt für Standup-Comedy, aber auch für seine edle und spitze Feder. Der Mann schreibt nicht nur Kolumnen für die Welt am Sonntag, sondern hat auch einen Roman in seiner Vita. Im November ist er im Papiersaal. Wir verlosen Tickets.

Ein geschickter Beobachter im Papiersaal
Wenn Oliver Polak im Papiersaal die Bühne betritt, hat er im Kopf eine Mischung aus Standup-Comedy und Kostproben aus seinen literarischen «Schandtaten». Er ist ein Mann, der sich viele Gedanken macht, und seine Umwelt sehr geschickt beobachtet. Da tauchen dann Überlegungen auf, die eigentlich nahe lieben:

Fängt die Gleichberechtigung für Frauen schon bei der Beschneidung an? Warum gibt es noch keine Fluggesellschaft für Depressive – Life’s not easy jet? Was sind das für Menschen, die den Share-Button unter den Youporn-Videos benutzen? Ist noch was zu essen im Kühlschrank? Und wie geht Leben eigentlich nochmal?

Nein, Oliver Polak ist nicht daran interessiert, der «Kuscheljude der Nation» zu sein, er ist lieber niveauvoll frech. Das kann er bestens. Jetzt kombiniert er seine Stärken. So wird er beim Auftritt in Zürich nicht nur aus dem autobiografischen Roman «Der jüdische Patient» und aus den Superbad-Kolumnen vorlesen, sondern abwechselnd auch Standup-Comedy-Einlagen bringen. Das könnte witzig werden, denn Oliver Polak kennt so gut wie keine Grenzen, aber diese behandelt er mit Respekt. Ein Attribut, das längst nicht jeder besitzt. Das hat er kürzlich im ausgezeichneten TV-Format «Das Lachen der Anderen» bewiesen. Wer für spitze Zungen und pointiere Alltagsbeobachtungen empfänglich ist, sollte sich den 25. November merken. Dann ist Polak im Papiersaal und wir verlosen 2 x 2 Tickets.

  • Oliver Polak
  • Standup-Comedy und Lesung
  • 25. November 2015
  • Papiersaal Zürich
  • Tickets gibt es bei Starticket
Kommentare
Login oder Registrieren