Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

18. Oktober 2015, 18:26 Konzert Music Interview

Einmal mehr grandios: Stereophonics im Z7 Pratteln

Eray Müller - Stereophonics gehören zu den besten britischen Liveacts der Gegenwart. Am Samstag stellten sie dies in der Konzertfabrik Z7 in Pratteln einmal mehr unter Beweis. Im Gepäck hatten sie das neue Album „Keep The Village Alive“. students.ch traf Kelly und Richard Jones vor dem Konzert.

Einmal mehr grandios: Stereophonics im Z7 Pratteln
Mit Spannung wurde es erwartet, das erste Schweizer Clubkonzert der Waliser seit zwei Jahren. Seit geraumer Zeit werden Stereophonics zu den besten UK-Liveacts gezählt. Dass dies immer noch so ist, zeigte das Quartett am Samstag in der Konzertfabrik Z7 in Pratteln. So authentisch, routiniert, aber dennoch mit einer unglaublichen Spielfreude, sah man schon lange keine Band mehr. Im September hat die walisische Band ihr mittlerweile neuntes Studioalbum Keep The Village Alive (zur CD-Kritik) veröffentlicht. Nun ist sie damit auf grosser Tour und machte auch wieder in der Schweiz Halt. Weder die eingefleischten Kenner noch die jungen Fans wurden enttäuscht. Das rund 100-minütige Set beinhaltete Hits wie The Local Boy in the Photograph, Dakota, Indian Summer, Mr Writer, The Bartender and the Thief und Maybe Tomorrow, aber auch Songs vom neuen Album wie C’est La Vie, I Wanna Get Lost With You und Song for the Summer.

students.ch traf die Band vor dem Konzert zum Interview und sprach über...

...Sightseeing während der Tour. „Wir waren gerade in Wien. Wir haben eigentlich nur einen grossen Parkplatz und unser Hotel gesehen. Auch in der Schweiz kennen wir ausser dem Genfersee nichts. Irgendwie fahren wir immer durch die Schweiz, ohne etwas zu sehen. Auch privat sind wir noch nie durch die Schweiz gereist. Ich war aber einmal mit meiner Familie am Lago di Como. Das kommt der Schweiz wohl am nähesten.“

...die ursprünglich geplante Albumtrilogie. „Ich weiss nicht, woher das kommt. Ich hatte einmal erwähnt, dass wir beim letzten Album so viele Songs aufgenommen hatten, dass wir eine Trilogie veröffentlichen könnten. Aber so richtig geplant war das nie. Einen Teil der Songs haben wir nun auf dem aktuellen Album veröffentlicht.“

...über negative Kritiken. „Wir lesen eigentlich keine Kritiken. Wir merken, ob unsere Songs ankommen oder nicht. Solange die Leute an unsere Konzerte kommen, ist uns egal, was andere darüber denken. Wir kommen aus der Arbeiterklasse und machen Songs für Arbeiter, Krankenschwestern und Strassenbauer. Und auf keinen Fall für die Medien.“

...über die Wichtigkeit von Hitparadenplatzierungen. „Es ist nicht so, dass wir es planen, auf Platz Eins zu landen, aber wenn Du Dein neuntes Album veröffentlichst und dieses auf Platz Eins der Hitparade einsteigt, freust Du Dich natürlich schon. Wie viele Bands gibt es, die das noch schaffen? Die Nummer Eins zu sein mit dem neunten Album sagt viel mehr über die Relevanz einer Band aus als alles andere. Vor allem in dieser für Rock’n’Roll sehr schwierigen Zeit. Es ist einfach, mit dem ersten und zweiten Album Erfolg zu haben, aber wie sieht es aus nach diesem Hype?“

...über Miley Cyrus. „Mit Miley würden wir gerne einmal zusammenarbeiten. Nein, im Ernst. Mit ihr können wir zwar nicht viel anfangen, aber Musik ist für alle da. Irgendwann kommen alle auf den guten Geschmack. Sie soll ihr Ding durchziehen.“

...die weiteren Pläne. „Wir haben eigentlich keinen Business Plan. Wir machen, was wir können und wollen und freuen uns dabei, wenn es jemandem gefällt. Die Reaktionen auf das neue Material sind mehrheitlich positiv.“

Setlist
I Wanna Get Lost With You
C'est La Vie
Superman
Graffiti on the Train
Indian Summer
Vegas Two Times
Song for the Summer
Maybe Tomorrow
White Lies
Mr Writer
Into the World
Mr and Mrs Smith
Violins and Tambourines
Been Caught Cheating
Local Boy in the Photograph
A Thousand Trees
Catacomb
---
Just Looking
The Bartender and the Thief
Dakota

Weitere Informationen:
Stereophonics

Kommentare
Login oder Registrieren