Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

6. Januar 2016, 13:14 Kultur Movie

Kino: The Danish Girl

Christine Albrecht - Nach den oscargekrönten Filmen "The King’s Speech" und "Les Misérables" präsentiert uns Regisseur Tom Hooper seinen neusten Film "The Danish Girl". Dieser reiht sich zwar schön in das Œuvre des Regisseurs ein und wird wohl einige Oscar-Nominationen einholen, aber hoffentlich keinen gewinnen.

Kino: The Danish Girl
Einar (Eddie Redmayne) und Gerda Wegener (Alicia Vikander), ein glückliches Künstlerpaar, leben im Kopenhagen der 1920er-Jahre. Als Gerda ihren Ehemann bittet, als Modell für eines ihrer Portraits einzuspringen, beginnt in Einar eine langwierige Suche nach seiner Identität und seinem Glück. Für das Bild seiner Ehefrau muss er in Frauenkleidung schlüpfen, was Einars Alter Ego Lili entstehen lässt. Aus dieser scheinbar harmlosen Spielerei der beiden Ehepartnern wird aber plötzlich Ernst, als Einar langsam klar wird: er ist Lili.Ärzte und Psychologen erklären ihn für geisteskrank und wollen ihm Elektroschocktherapien verordnen. Nach jahrelanger Suche findet sich aber ein Arzt, der an Lili die allererste geschlechtsangleichende Operation durchführen und aus ihr auch körperlich eine Frau machen will.

Es ist zu erwarten, dass, wenn nächsten Donnerstag die Oscarnominationen bekannt gegeben werden, The Danish Girl zu den Nominierten gehört . Zum einen weil sich Hollywood gerne als aufgeschlossen zeigt und daher ein Film über Transsexualität äusserst gut passt. Zum anderen weil The Danish Girl es im Grunde auch verdient hat, gerade wegen seinen beiden Hauptdarstellern Eddie Redmayne und Alicia Vikander, die beide wirklich gut darin sind und bereits für einen Golden Globe nominiert sind.

Und doch sollte es wohl bei der Nominierung bleiben, denn beide Schauspieler haben in anderen Filmen mehr brilliert: Alicia Vikander in Ex Machina und Eddie Redmayne in The Theory of Everything, wofür er bereits den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann. Vikander selbst könnte für ihre Nebenrolle in Ex Machina einen Golden Globe erhalten – und dafür wäre er schlicht angebrachter als für The Danish Girl.

Man muss Redmayne aber dennoch ein Kränzchen winden: Je länger der Film dauert, desto falscher wirkt es, wenn er als Einar auftritt. Das ist die eine grosse Stärke des Films: Nicht nur castet Hooper Lili Elbe als Mann, Redmayne schafft es auch als Frau so zu überzeugen, dass man beginnt sein Geschlecht ehrlich zu hinterfragen - ein smartes Verwirrungsspiel. Und auch Vikander kann man in ihrer Rolle als liebende und unterstützende Ehefrau einfach nur ins Herz schliessen.

Letzten Endes ist der Film aber doch zu voraussehbar und zu brav. Alle Beteiligten waren in anderen Filmen besser: Eddie Redmayne in The Theory of Everything, Alicia Vikander in Ex Machina und Tom Hoopers The King’s Speech ist prinzipiell der gelungenere Film.

Trotzdem ist The Danish Girl sicherlich keine Zeitverschwendung, alleine schon wegen der schauspielerischen Leistung von Eddie Redmayne, der doch einige Zuschauer an ihrer Sexualität zweifeln werden lässt.

Bewertung: 3 von 5


  • Titel: The Danish Girl
  • Land: USA
  • Regie: Tom Hooper
  • Drehbuch: Lucinda Coxon
  • Darsteller: Eddie Redmayne, Alicia Vikander, Matthias Schoenaerts, Ben Whishaw
  • Verleih: Universal
  • Start: 7. Januar 2016

Fotos: © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved

Kommentare
Login oder Registrieren