Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

31. Januar 2016, 09:54 Kolumnen

Apple - ich gehe dir fremd

Stefan Tschumi - Dass ich dies jemals sagen oder schreiben würde, hätte ich nun wirklich nicht gedacht: Microsoft hat auch Produkte für Kreative. Und diese Produkte gefallen. Sehr gut sogar. Aussgerechnet ich proklamier dies. Ich, ein überzeugter Apple-User.

Apple - ich gehe dir fremd
Aber mir gefällt neuerdings so ein gewisses Windows-Ding aus dem Hause Microsoft. Und dies, obschon ich stets der überzeugten Meinung war, dass ich mit Windows während meiner beruflichen Karriere nicht mehr arbeiten will. Sofern ich nicht muss natürlich.

Präsentierte sich Microsoft mit der Marke Windows doch so, nennen wir es Mal: altbacken. Ganz im Gegenteil zu den Frauen und Männern aus Cupertino. Deren Geräte sind wunderschön. Die Software weiss zu überzeugen. Das ideale Werkzeug für Kreativköpfe. Eigentlich klar dass ich mit meinem iMac, dem MacBook Air und meinem iPad das absolute Traum-Trio mein eigen nennen. Und eigentlich auch klar, dass ich darauf nichts kommen lasse. Eigentlich. Denn schon lange träume ich davon, alle meine Creative Cloud Applikationen auf dem iPad benutzen zu können. Und dabei meine ich nicht irgendwelche Apps, sondern die Vollversionen. Photoshop, Illustrator, Lightroom und Premiere sollen es sein. In ihrer vollen Pracht. Doch Apple schafft es einfach nicht ein iPad zu liefern, das diesen Traum wahrwerden lässt. Das iPad Pro zumindest, kann dies nicht. Und dieses Gerät ist bekanntlich das leistungsstärkste Tablet aus dem Hause Apple.

Und so kommt nun mein Apple-Weltbild ins Wanken. Gut, um ehrlich zu sein kommt eher das Windows-Weltbild ins Wanken. Denn Microsoft zeigt nun, dass sie am Puls der Zeit sind. Dass sie wissen was die Leute wollen. Nämlich Design und Performance. Und dies liefern sie mit der Surface-Reihe. Besonders mit dem Surface-Pro. Denn dieses Gerät ermöglicht Kreativköpfen nun die Adobe Creative Cloud auf einem touchfähigen Endgerät zu benutzen. Endlich kann ich mein Kreativpaket in einer kompakten Form mitnehmen. Wohin ich auch immer gehe. Mit einem Zeichenstift kann ich während den Pendelwegen kreativ sein. Die Creative Cloud wird mir auf dem Tablett serviert. Und dies steigert meine Effizienz.

Und dann sehen die neuen Surface Pro auch noch unheimlich gut aus. Auf einmal sehe ich Microsoft nicht mehr als Hersteller von Applikationslösungen für Buchhalter. Microsoft meldet ernsthafte Ambitionen an, die Schreibtische und Taschen der Kreativköpfe dieser Welt zu erobern. Vor einigen Jahren noch undenkbar, ist dies jetzt Realität. Und ich selber frage mich: Auf was werde ich in Zukunft setzen? Welche Geräte wähle ich? Fest steht, der iMac und das MacBook bleiben. Sind sie doch zu schön und zu gut um sie nicht mehr zu benutzen. Aber da ist ja noch die Position drei bei meinen Arbeitstools, das iPad. Und dieses wird aktuell vom Surface Pro aus dem Hause Microsoft überflügelt. Bei weitem. Ich greife lieber auf diese Lösung zurück, denn hier habe ich alles was ich brauche. Und auf einmal verliert mein iPad seinen Reiz. Meine Aufmerksamkeit zieht nun das Surface Pro auf sich. Ich hätte es selber nicht gedacht. Und so packe ich heute ein Surface Pro in meine Tasche, wenn es darum geht, von unterwegs aus kreativ zu sein.

Ja Apple, aktuell gehe ich fremd. Ich gebe es zu. Aber das Surface Pro ist einfach zu gut um dies nicht zu tun, denn es bietet genau das, was ich als Kreativschaffender suche. Und so sage ich als immer noch überzeugter Apple-User und als grosser Apple-Fan: gut gemacht Microsoft. Sehr gut gemacht. Das Surface Pro kann sich sehen lassen und weiss zu gefallen.

Kommentare
Login oder Registrieren