Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

4. August 2017, 09:57 students.ch Interview

Im Interview: Frank Wubben von Starbucks

students Redaktion - Wir haben dem Starbucks Manager Frank Wubben ein paar Fragen gestellt. Eins schon vorab, ja, ihr könnt auch als Barista anfangen und Karriere machen! Mehr dazu lest ihr weiter unten.

Im Interview: Frank Wubben von Starbucks
1. Herr Wubben, wie sind Sie zu Starbucks gekommen?Haben Sie vielleicht sogar selbst einmal als Barista angefangen?
Nicht ganz. Ich war aber immer schon ein Gastronomie Freak und meine Vorliebe für Kaffee und Gastronomie haben mich mein ganzes Leben und auch meine gesamte Karriere immer begleitet. Schon als ich jung war, habe ich es geliebt, frisch gemahlenen, herrlich duftenden Filterkaffee zuzubereiten. 2009 hatte ich dann die Möglichkeit, zu Starbucks zu wechseln, die ich begeistert annahm. Ich übernahm dort die Verantwortung für das Geschäft in der Schweiz und in Österreich und habe diese Entscheidung keine Sekunde bereut.

2. Ist Barista „nur“ ein Studentenjob oder ist es auch möglich bei Starbucks Karriere zu machen? Also zum Beispiel irgendwann einmal in eine Position wie Ihre zu kommen?
Bei uns arbeiten viele Studenten als Barista, aber auch viele Menschen, die Barista als ihre Berufung sehen. Die Liebe zum Kaffee und zu den Gästen macht dabei den grössten Teil aus. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es selbstverständlich bei Starbucks. In der Schweiz gibt es viele Beispiele von District Managern (Leitung mehrerer Starbucks Coffee Houses), die als Barista bei uns angefangen haben – und in Europa sind einige ehemalige Baristas sogar zum Director aufgestiegen. Die Starbucks Philosophie ist es immer zu wachsen, nicht nur in Zahlen, sondern auch persönlich. Es ist nie langweilig!

3. Warum ist es toll, bei Starbucks zu arbeiten? Und welches sind die grössten Herausforderungen für einen Barista?
Weil bei uns die Mitarbeiter nicht einfach nur Angestellte sind, sondern ein besonders wichtiger Teil unseres Unternehmens, nennen wir sie „Partner“ – egal in welcher Position sie beschäftigt sind. Alle unsere Partner sind mit Aktien am Unternehmenserfolg beteiligt. Baristas arbeiten immer im Team und in einer positiven Umgebung. Persönliche Stärken werden gefördert. „Free to be me“ ist diesbezüglich unsere Philosophie. Der Job ist sehr abwechslungsreich und gibt den Partnern die Möglichkeit, viele neue Menschen kennenzulernen – Baristas sind im Normalfall sehr sozial und kommunikativ. Man merkt einfach, dass sie ihre Aufgabe lieben. Natürlich sind die Ansprüche an Produktqualität und Kundenservice hoch, denn es ist unser Ziel, alle unsere Gäste glücklich zu machen. Darum wird zum Beispiel jeder Caffè Latte mit einem Herz im Schaum serviert. Und natürlich werden unsere Baristas auch immer mal wieder mit schwierigen Situationen oder einem grossen Andrang zu Stosszeiten konfrontiert. Auch in solchen Momenten gilt es, freundlich und geduldig zu bleiben und jedem Gast ein tolles Erlebnis zu bereiten.

4. Könnten Sie selbst auch einen Frappuccino zubereiten?
Im Grunde ja, also in der Theorie perfekt (lacht). Allerdings fehlt mir etwas die Routine. Ich gehe daher davon aus, dass gute 99 Prozent der Baristas wesentlich schneller mit der Zubereitung fertig wären als ich. Und das ist auch sicher besser für die Gäste!

5. Welches ist ihr persönliches Lieblingsgetränk bei Starbucks?
Das ist sehr saisonabhängig. Ich trinke grundsätzlich gerne Filterkaffee, aber ich liebe auch die Teavana Shaken Iced Teas und die Cold Brews, die vor allem im Sommer herrlich erfrischen. Und jetzt ganz besonders den absolut neuen Nitro! Im Winter mag ich natürlich die Weihnachtsgetränke und den Flat White, der aus zwei Ristretto Shots mit aufgeschäumter Milch besteht – und von einem liebevollen Latte Art Herz gekrönt ist.

6. Was ist denn der Nitro?
Dieser kalt gebrühte Kaffee ist eine eigens für die Cold Brewing Methode zusammengestellte Mischung ausgewählter Kaffeebohnen aus Lateinamerika und Afrika, sorgfältig von den Baristas gemahlen. Die einzigartige Braumethode erlaubt es, den Kaffee ohne den Einsatz von Hitze zuzubereiten. Mehr als 20 Stunden zieht der Kaffee sanft und langsam in kaltem Wasser. Anschliessend wird er mit Stickstoff versetzt, was die natürliche Süsse des Cold Brew Kaffees freisetzt und ihm eine samtig-weiche Textur verleiht. Ein ganz neues Geschmackserlebnis!

7. In welchen Situationen brauchen Sie dringend einen Kaffee? Und wieviel Kaffee trinken Sie am Tag?
Ich starte jeden Morgen mit 2 Tassen Kaffee. Über den Tag verteilt kommen dann noch einige Tassen hinzu, da es bei Starbucks Tradition ist, jedes Meeting mit einem Coffee Tasting zu starten und erst einmal den Kaffee zu kosten.

8. Welche drei Starbucks Coffee Houses auf der Welt gefallen Ihnen am Besten?
Das ist schwer zu sagen, denn es gibt so viele tolle Coffee Houses! Besonders am Herzen liegen mir diese Starbucks Coffee Houses;

  • Bahnhofsplatz in Zürich – dort hat man im ersten Stock eine tolle Aussicht über die Stadt. Ausserdem steckt in unserem Coffee House am Bahnhofsplatz auch sehr viel persönliches Herzblut, denn ich habe massgeblich dazu beigetragen, diese tolle Lage zu eröffnen.
  • Capucines in Paris – ein besonders schönes Haus mit einer tollen Lage gegenüber La Fayette.
  • The Bank in Amsterdam – Amsterdam ist meine Heimat und der Store verfügt über eine besonders gute Starbucks Reserve Kaffee Auswahl und ist in Anlehnung an die niederländische Geschichte des Kaffee-Anbaus designed.

9. Was unterscheidet Starbucks von anderen Kaffeeanbietern?
Starbucks ist weit mehr als nur ein Ort, an dem man eben seinen Kaffee holt oder schnell trinkt. Die Starbucks Coffee Houses sind ein Platz, an dem man sich mit Freunden treffen, sich entspannen, lesen, aber auch arbeiten kann. Man hat unbeschränktes gratis WiFi und einladende Sitzmöglichkeiten, für Gruppen wie Studenten vielerorts grosse Gemeinschaftstische. Dazu kommt natürlich eine ausgezeichnete Qualität – Starbucks hat sich von Beginn an dem nachhaltigen Kaffeeanbau verschrieben und verwendet ausschliesslich Arabica-Bohnen bester Qualität. Zudem unterstützen wir viele gemeinnützige Aktivitäten und Charities. Es gibt immer wieder neue Innovationen in den Coffee House zu entdecken und natürlich legen wir besonders viel Wert auf unseren persönlichen Kundenservice.

10. Was gibt es denn Neues bei Starbucks? Was sind die aktuellen/neusten Trends?
Jetzt im Sommer ist der Frappuccino natürlich sehr beliebt und mit dem Caramel Popcorn Frappuccino gibt es auch in diesem Jahr wieder etwas überraschend Neues. Ein weiteres sommerliches Highlight sind die herrlich erfrischenden Teavana Shaken Iced Teas. Für Kaffee Fans haben wir seit Kurzem ausserdem Cold Brew im Sortiment – und eben ab sofort ganz neu den Nitro!

11. Das hört sich toll an! Wo können wir die neuen Coffein-Booster geniessen?
Nitro wird in 10 Starbucks Coffee Houses in der Schweiz verfügbar sein:

Zürich:

  • Europaallee
  • Limmatstrasse
  • Central
  • Bellevue
  • Bahnhofsplatz
  • Glattzentrum
  • Sihlcity
  • Flughafen Railway Shopping
  • Flughafen Airside Center

Winterthur:
  • Marktgasse 61

Weitere Starbucks Coffee Houses folgen in Kürze.

12. Worauf können wir uns in den nächsten Jahren bei Starbucks freuen?
Starbucks Fans erwartet auch in den nächsten Jahren eine beeindruckende Pipeline von Innovationen. Dazu können wir jetzt leider noch nicht mehr verraten, aber wir werden wie immer Trends setzen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, zukünftig noch näher bei unseren Gästen zu sein und ihnen noch mehr Orte und Möglichkeiten zu bieten, ihr Lieblingsgetränk zu bekommen. Es bleibt spannend!

Kommentare
Login oder Registrieren