Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

6. November 2018, 00:00 Campus Kolumnen students.ch

Relaxtipps für Studis: Wie du gezielt entspannst

students Redaktion - Studieren ist mühsam, langfädig und oftmals auch stressig. Für regelmässige Hobbies bleibt oft keine Zeit und wenn doch, dann fehlt die Motivation. Trotzdem braucht dein Körper einen Ausgleich und Möglichkeiten, sich zu erholen. Du fragst dich wie? Wir zeigen's dir!

Relaxtipps für Studis: Wie du gezielt entspannst
MUSIK HÖREN

Dein Hirn wird den ganzen Tag mit zigtausenden Infos und Eindrücken bombardiert, da schadet es nicht einmal ein wenig abzuschalten. Eine gute Möglichkeit zu entspannen bietet beispielsweise textlose Pianomusik oder auch Filmmusik. Ob mit Kopfhörer oder Boxen, drinnen oder draussen: Einfach hinlegen, Augen schliessen und wegdriften.

MOVE YOUR ASS!

Entspannen ist nicht gleich nichts tun. Auch Bewegung kann für eine Erholung sorgen. Nach einem langen, sitzlastigen Tag an der Uni ist Sport genau das richtige für deinen Körper. Ob Schwimmen, Joggen oder eine Velotour - Hauptsache Bewegung!

TAKE A WALK

Auch wenn du nicht so der sportliche Typ bist, solltest du trotzdem nicht auf frische Luft und Bewegung verzichten. Im Herbst bietet sich da bei schönem Wetter ein ausgedehnter Spaziergang im Wald oder am Seeufer an. Das ist dir zu langweilig? Dann nutze die Gelegenheit mal wieder einen alten Freund zu treffen - Beim durch das Laub schlendern lässt es sich nämlich super tratschen!

WELLNESS - DER KLASSIKER

Ob Fussbad, lange heisse Dusche oder Thermalbad: Gönne dir mal etwas, dein Körper wird's dir danken! Wellness muss nicht immer teuer sein, du kannst auch dein eigenes kleines Verwöhnprogramm zu Hause durchführen. Wichtig ist nur, dass du dir dafür genügend Zeit nimmst und wirklich nur Dinge machst, die dir gefallen und dir gut tun. Du hältst nichts von Gesichtsmasken und Gurkenscheiben? Dann lass es!

Was du auf keinen Fall tun solltest? Netflixen! Hart aber wahr. Unterhaltung durch Handy oder andere Medien biete keine Erholung für dein Gehirn, im Gegenteil. Versuche dir bewusst Zeit zum abschalten frei zu halten und verschiebe dein Binge-Watching auf die Zeit die du sowieso mit Zug fahren verbringst.

Kommentare
Login oder Registrieren