Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

15. April 2019, 16:23 Campus

Tipps, wie du an Ostern Lernen kannst

students Redaktion - Bald steht nicht nur Ostern an, sondern auch die Prüfungsphase nähert sich langsam. Wie du dieses verlängerte Osterwochenende geniessen kannst, ohne dass du ein schlechtes Gewissen haben musst, weil du das Studium vernachlässigst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Tipps, wie du an Ostern Lernen kannst
Bei diesen fast sommerlichen Temperaturen, die uns über Ostern erwarten, redet man sich gerne ein, dass man sich die Tage freinehmen sollte, um dann mit umso mehr Power in die nächste Woche zu starten. Fakt ist jedoch, dass dies meistens nicht der Fall ist und man genau so weiter macht wie bisher und schlussendlich vier wertvolle Tage verschwendet hat. Deshalb solltest du an diesem Osterwochenende nicht den Fokus verlieren.

Natürlich ist es nicht leicht, Insta-Stories zu sehen, wie deine Freunde chillen und ihr Leben geniessen. Trotzdem solltest du dich davon nicht ablenken lassen. Nutze dieses verlängerte Wochenende, um dir etwas Abwechslung beim Lernen zu gönnen.

Lerne Zuhause oder draussen, anstatt in der Bibliothek
Die Tage sind während dem Semester und insbesondere während der Prüfungsphase schon genug eintönig. Deshalb sollte man, wie so oft im Leben, diese Ostern einen Mittelweg gehen: verzichte auf die grauen Wände und deprimierten Gesichter in der Bibliothek und geh draussen an der frischen Luft an einem ruhigen Ort lernen. Wer nämlich behauptet, dass es unmöglich ist, in der Sonne etwas für die Uni zu tun, liegt falsch. Selbstverständlich eignet sich nicht alles gleich gut, um im Freien erledigt zu werden. Beispielsweise solltest du draussen nicht unbedingt eine Arbeit schreiben, für die du viele Bücher brauchst oder eine Zusammenfassung machen. Jedoch kannst du den Stoff, denn du bereits zu einem früheren Zeitpunkt zusammengefasst hast, gut draussen nochmals durchgehen und dich selber abfragen. Ganz egal, ob du dich entscheidest, in einem Kaffee, einem Park oder in deinem eigenen Garten zu lernen. Du kannst überall etwas für die Uni machen und das Beste dabei ist, dass es sich nicht wie ein normaler Lerntag anfühlen wird!

Teile deine Zeit so ein, wie es dir passt
Wenn es darum geht, deine Lernpausen zu gestalten, hast du eine viel grössere Auswahl, wenn du im Freien oder zu Hause lernst. Während man sich in der Bibliothek oft nach den anderen richtet, um gleichzeitig in die Pause zu gehen und zusammen einen Kaffee zu geniessen, liegt so die Entscheidung ganz bei dir. Du kannst dich entweder kurz hinlegen und einen «Powernap» machen, oder du kannst beispielsweise joggen gehen – es stehen dir alle Optionen offen! Ein weiterer Pluspunkt ist, dass du dir auch mal erlauben kannst, auszuschlafen und erst um 11.00 Uhr mit dem Lernen beginnen kannst, da du nicht an die Öffnungszeiten der Bibliothek gebunden bist.

«Team Up»
Um das Ganze etwas unterhaltsamer zu gestalten, kannst du dich schliesslich mit deinen Studi-Freunden entweder bei jemanden zu Hause, oder irgendwo draussen treffen und eine Lerngruppe bilden. Gemeinsam könnt ihr den gelernten Stoff repetieren, euch bei Fragen gegenseitig helfen und euch abfragen. Diese Art von Lernen ist nicht nur effektiv, sondern bietet auch eine erfrischende Abwechslung zum langweiligen «Ego-Auswendiglernen.» In den Pausen könnt ihr zusammen etwas zu Essen machen, spazieren gehen, oder einfach nur chillen.

Nun hast du keine Ausreden mehr, um dieses Osterwochenende auf der faulen Haut zu liegen. Es lohnt sich definitiv, an diesen Tagen das Studium nicht komplett zu vergessen und du solltest es als Belohnung sehen, dass du es nun ein wenig lockerer nehmen kannst, als an einem «normalen» Lerntag. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Kommentare
Login oder Registrieren