Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

24. März 2020, 00:00 Campus students.ch Ferienratgeber

1 Monat gratis Sprachen lernen

students Redaktion - Die Lieblingsserie zu Ende geschaut, alle Rezepte ausprobiert und Gamen wird auch langsam langweilig? Das Leben in Zeiten von Social Distancing kann ziemlich öde sein, da kommt eine sinnvolle (und kostenlose) Beschäftigung gerade recht.

1 Monat gratis Sprachen lernen
Das hat sich auch die deutsche Sprachenlern-App „Babbel“ gedacht und sich kurzerhand dazu entschlossen, den Zugang zur App für alle Schüler*innen und Studiernde einen ganzen Monat lang gratis zur Verfügung zu stellen. Denn wann ergibt sich eine bessere Gelegenheit, eine neue Sprache zu lernen als jetzt, kurz vor einem möglichen Lockdown? „Wir haben in den letzten Tagen viel darüber nachgedacht, was wir als Unternehmen zu der aktuellen Situation beitragen können. Die Idee, Babbel für Schülerinnen und Studierende zu öffnen, kam schließlich aus unserem Team, das dieses Projekt mit Leidenschaft und in Rekordzeit umgesetzt hat. Darauf bin ich sehr stolz und freue mich über alle, die während der Schulschließungen weiter Sprachen lernen. Unsere Mission ist es, Sprachenlernen zu ermöglichen. Auch in diesen Zeiten“, erklärt Arne Schepker, CEO von Babbel.Babbel bietet online Sprachkurse in 14 Sprachen von Spanisch, über Dänisch bis hin zu Türkisch und Russisch, für den blutigen Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Die App kommt erfrischend daher und fokussiert sich nicht nur auf einen breiten Wortschatz sondern auch auf die praktische Anwendung des gelernten Vokabulars. Mit Bildern, Spracheingabe und spielerischen Elementen wird einem die Sprache Schritt für Schritt vermittelt. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Sprachlern-Apps ist die Community. Unter den hunderttausenden Nutzenden findet sich schnell eine geeignete Person für Gespräche via Email oder Skype.Hier geht's zum Gutscheincode, mit dem du den kostenlosen Zugang freischalten kannst!

Eine nennenswerte Alternative zu Babbel ist „Rosetta Stone“, bei der man ganze 24 Sprachen lernen kann. Statt mit Vokabellisten und Grammatikkursen wird bei diesem Anbieter mit der Dynamic Immersion Methode gelernt. Diese soll das Lernen der eigenen Muttersprache nachahmen und so viel Selbstsicherheit in kurzer Zeit vermitteln. Schau dir hier an, wie das funkioniert. Die Anwendung ist in einer Basic und in einer Advanced Version verfügbar und kostet nach drei kostenlosen Testtagen pro Sprache zwischen €10-€17 (oder bis zu €23 mit einem Tutor).

Und für alle die, die langfristig kostenlos eine Fremdsprache lernen möchten, gibt es zum Beispiel „Duolingo“. Das funktioniert ganz ohne Werbung und macht die Auswahl möglicher Fremdsprachen von der Ausgangssprache abhängig. Wählt man beispielsweise Deutsch als Ausgangssprache, kann man entweder Englisch, Französisch oder Spanisch lernen, während man mit der Ausgangssprache Englisch aus über 20 verschiedenen Fremdsprachen auswählen kann. Anders als bei seinen beiden Mitstreitern, liegt der Fokus bei Duolingo aber mehr auf Vokabeln und Grammatik als auf innovativen Lernmethoden.

Wir wünsche euch viel Spass beim Lernen!

Kommentare
Login oder Registrieren
Clamma
Clamma 16.07.2020 um 14:23
Die Lernmöglichkeiten über Apps, Lernprogramme, Videos und so weiter sind eigentlich ganz nett. Doch wenn man eine Sprache effektiv lernen will, muss man schon in das jeweilige Land gehen, eine Weile dort bleiben und tagtäglich mit den Leuten in der jeweiligen Landessprache sich unterhalten. Ich hatte 4 Jahre Französisch gehabt und war in der Schule auch ziemlich gut gewesen. Doch die fehlende Kommunikation im Alltag haben dazu geführt, dass man vieles wieder vergisst bzw. die Wörter rückten in den Vordergrund. Als ich dann wieder aktiv die Sprache gelernt habe, kamen sie wieder ins Gedächtnis. Das ist ein wenig wie Fahrrad fahren. Wenn man es einmal gemacht hat, verlernt man es nicht so schnell. Nur kann es sein, dass man es verdrängt. Ich bin auch unendlich dankbar, dass Zuwanderer in Frankreich in der Orientierungsphase auch geholfen wird, wenn ich mal als Beispiel diese Seite hier unter https://www.gate-to-paris.com/de/home/ erwähne. Ich denke, dass es wichtig ist, dass man im neuen Land auch mit der entsprechenden Community den Austausch sucht, die mehrere Sprachen sprechen. Dann wird einem die Sache einfacher gemacht.