Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

1. November 2016, 11:55 students.ch Politik

Einfach erklärt: Atomausstiegsinitiative

students Redaktion - Das Ziel der Initiative ist es, dass alle Kernkraftwerke in der Schweiz bis 2029 endgültig abgeschaltet werden. Zudem soll der Bund erneuerbare Energien und Energiesparmassnahmen fördern.

Einfach erklärt: Atomausstiegsinitiative
Bildquelle: easyvote.ch

Ausgangslage
In der Schweiz gibt es heute fünf Kernkraftwerke. Diese produzieren etwa 40% des gesamten Stroms, der in der Schweiz zur Verfügung steht. Der Bund soll einerseits erneuerbare Energien fördern und dafür sorgen, dass weniger Energie verbraucht wird. Es sollen aber keine neuen Kernkraftwerke gebaut werden. Die bestehenden Kernkraftwerke sollen noch so lange in Betrieb bleiben, wie sie sicher sind.

Was würde sich ändern
Wenn die Initiative angenommen wird, dürfen keine neuen Kernkraftwerke mehr gebaut werden. Zudem legt sie fest, wann die Kernkraftwerke abgeschaltet werden. Das Letzte würde 2029 ausser Betrieb genommen werden. Der Bund muss zudem erneuerbare Energien fördern und dafür sorgen, dass weniger Strom verbraucht wird.

Argumente der Befürworter
Kernkraftwerke sind ein Risiko für die Schweizer Bevölkerung, weil es immer wieder Unfälle mit schweren Folgen gibt. Mit der Initiative würde es einen klaren Zeitplan geben, bis wann die Kernkraftwerke betrieben werden dürfen. Ausserdem braucht die Schweiz keine Kernkraftwerke, da genug Strom mit erneuerbaren Energien produziert werden könnte.

Argumente der Gegner
Die Kernkraftwerke dürfen nur laufen, wenn sie sicher sind. Sie werden daher regelmässig kontrolliert und wenn sie nicht mehr sicher sind, werden sie ausser Betrieb genommen. Die Initiative will einen zu schnellen Ausstieg. Die Schweiz müsste dann Strom aus dem Ausland importieren, was uns abhängig machen würde.

Kommentare
Login oder Registrieren