Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

18. April 2019, 15:37 Campus

Wie du dein Gedächtnis einfach trainieren kannst

students Redaktion - Ein gutes Gedächtnis zu haben, ist eine Fähigkeit, die jeder erlernen kann. Mit anderen Worten bedeutet das, dass auch du dein Gedächtnis trainieren kannst , selbst wenn du nicht mal mehr weisst, was du gestern Abend gegessen hast. Welche Methoden dafür am effektivsten sind, erklären wir dir hier.

Wie du dein Gedächtnis einfach trainieren kannst
Schritt 1: Hör damit auf, stundenlang intensiv zu lernen und Nachtschichten einzulegen
In einem Experiment, mussten sich Studenten zuerst verschiedene Geschichten anhören und wurden anschliessend getestet, an wie viele Informationen sie sich nach einer Stunde noch erinnern konnten. Der Gedächtnistest fiel einiges besser aus, wenn die Testperson beauftragt wurde, danach für einige Minuten in ein dunkles Zimmer zu gehen, sich hinzusetzen und einfach nichts zu machen. Das menschliche Gehirn braucht nämlich Erholung, um die aufgenommene Information zu speichern. Du solltest also immer wieder kurze Pausen einlegen, wenn du für eine Prüfung lernst!

Schritt 2: Teste dein Wissen!
Lesewiederholungen, sowie das Hervorheben von wichtigen Textstellen ist zwar nicht schlecht, jedoch haben diverse Experimente gezeigt, dass diese Art von Auswendiglernen nur begrenzt nützlich ist, da diese Methode zu passiv ist. Stattdessen solltest du etwas Aktives ausprobieren, wie beispielsweise, dich selbst zum gelernten Stoff abzufragen. Verschiedene Tests haben nämlich ergeben, dass man die meisten Informationen im Gedächtnis behalten kann, wenn man "Probetests" macht. Geh dir also am Besten Karteikarten kaufen und teste dein Wissen selbst!

Schritt 3: Erzähl es jemandem
In einem weiteren Experiment, hat man den Testpersonen etwas über Schallwellen und dem sogenannten «Doppler-Effekt» beigebracht. Danach wurden die Probanden beauftragt, eine «Lektion» über den gelernten Inhalt zu geben. Während die eine Testgruppe Notizen machen durfte, wurde es der anderen untersagt. Eine Woche später, mussten die Testpersonen einen Überraschungstest machen, um zu analysieren, an wie viel sie sich erinnern konnten. Überraschenderweise haben diejenigen Personen, welche die Lektion ohne Notizen gehalten haben, besser abgeschnitten, als die anderen. Indem die Probanden beauftragt wurden, den Doppler-Effekt in ihren eigenen Worten zu erklären, konnten sie es sich schliesslich viel einfacher merken.

Die beste Methode, um etwas zu lernen ist, indem man es jemandem beibringt. Dies nicht nur, weil man den Inhalt besser versteht, wenn man es selbst jemandem erklärt, sondern auch, weil man sich Dinge einfacher merken kann, wenn man das Gelernte wiedergibt.

So, und jetzt geh für 10 Minuten in einen dunklen, ruhigen Raum, frag dich selber ab über die wichtigsten Punkte in diesem Artikel und erzähl jemandem was du gelernt hast. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Lernen!

Kommentare
Login oder Registrieren