Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

14. Januar 2020, 00:00 Campus Kultur students.ch International

Dopamin-Fasten

students Redaktion - Dopamin-Fasten ist der neuste Detox-Trend des Jahres 2020. Wir erklären dir die neue Kur aus dem Silicon Valley und wie du dein Hirn mittels Abschaltung aller äusseren Reizen resetten kannst. Von Simone Ott.

Dopamin-Fasten
Für viele gehören gute Vorsätze zu einem erfolgreichen Start ins neue Jahr dazu. Es soll weniger Alkohol konsumiert, die Ernährung gesünder gestaltet und mehr Sport getrieben werden. Nun folgt diesen Vorsätzen eine weitere Detox Kur aus der Technologie-Branche, die einen guten Start in ein neues Jahr verspricht. Doch was ist Dopamin-Fasten eigentlich genau?
Dopamin ist ein Botenstoff im Gehirn, der Glücksgefühle auslöst und die Motivation steigert. Das Glückshormon wird beispielsweise beim Essen von Süssigkeiten, bei vielen Herzchen zum neuen Instagram Post oder dem ersten Kuss mit dem Crush ausgeschüttet. Es sorgt also dafür, dass wir uns gut fühlen. Der Dopamin-Experte James Sinka ist der Meinung, dass der moderne Mensch im Alltag ständig auf Dopamin-Jagd ist und sich sogar eine Sucht entwickeln kann. Je öfter das Dopamin ausgeschüttet wird, desto höher ist das Verlangen danach. Dadurch gewöhnt sich der Körper längerfristig an die hohen Mengen, wodurch weniger Glück empfunden wird. Dies kennen wir beispielsweise vom Alkohol: Früher spürten wir schon nach dem ersten Bier einen kleinen Rausch. Je öfter wir aber Alkohol konsumieren, desto mehr gewöhnt sich der Körper daran und braucht deshalb eine höhere Menge, um den gleichen Effekt zu erzielen.
Dopamin-Fasten wirkt dieser Entwicklung entgegen. Es wird während ein paar Stunden oder sogar über mehrere Tage das vermieden, was uns Freude bringt. Das Ziel ist, durch den Reizentzug eine Detox-Kur für das Hirn zu schaffen und den Dopamin-Spiegel so weit wie möglich zu senken. Dies führt dazu, dass nach der Kur weniger Reize benötigt werden, um Freude zu verspüren. Um dies erreichen zu können wird beispielsweise auf Social Media, sexuelle Aktivitäten oder leckeres Essen verzichtet. Im Extremfall verzichten Personen sogar vollständig auf äussere Reize, wie Blickkontakt oder Konversationen und schotten sich komplett von der Umwelt ab.

Doch ob dies wirklich funktioniert, ist wissenschaftlich nicht abschliessend belegt. Es wurde noch keine überwachte Studie durchgeführt, das Fasten zur Steigerung der Glückshormone gleicht daher eher einer Modeerscheinung. Neurowissenschaftler sind zwar der Meinung, dass der Dopamin-Rezeptor durch übermassigen Konsum unempfindlich werden kann und durch einen Verzicht wieder reguliert werden kann. Dies gleicht aber eher einer Heilpraktik, um sich selber wieder mehr für die Freuden des Lebens zu sensibilisieren.

Wir denken, dass eine Dopamin-Kur der mentalen Gesundheit sicherlich nicht schadet und ein Versuch spannend sein könnte – sei einfach auf einen sehr langweiligen Tag gefasst.

Kommentare
Login oder Registrieren
Patrick_Sauder
Patrick_Sauder 15.01.2020 um 13:21
Einige von euch haben dies eventuell auch schon unbewusst angewandt. Ein Beispiel, gönn dir Schokolade jeweils nur zu einem bestimmten Zeitpunkt im Tag oder in der Woche. Zum Beispiel jeweils nur um 17:00 am Ende des Arbeitstages. wenn du das durchziehst wird dir die Schokolade viel besser schmecken.