Fragen und Antworten suchen

Alles zum Studium

Zwei Studis machen die Absolventenmesse unsicher

Absolventenmesse

21.11.2019

In den Hallen der Messe Basel hatten Studierende diese Woche die Chance, mi... [mehr]
0 Kommentare

Generation Goldfisch

Generation Goldfisch

23.10.2019

Social Media, Internet und Hyperlinks: Unsere Aufmerksamkeitsspanne gleicht... [mehr]
0 Kommentare

"Gongbang" – das Phänomen aus Südkorea

Fremden beim Lernen zuschauen?

17.09.2019

Was für die meisten unvorstellbar klingt, ist anderen eine grosse Hilfe. «G... [mehr]
1 Kommentare

Frage wurde beantwortet

Nebenfach im Assessement

14.08.2017 um 09:31StudienfächerWirtschaftZürich, Uni Zürich

Ich beginne diesen Herbst mit dem Assesementjahr an der UZH, meine Frage ist nun, ob ich schon mit dem Nebenfach beginnen muss. Danke für die Rückmeldung

Antworten
Login oder Registrieren
holz13
holz13 01.09.2017 um 07:44
Ich habe die selbe Frage. Aber Studenten (zwar anderer Studiengänge) aus meinem Bekanntenkreis haben mir davon abgeraten, da bereits das Assessmentjahr 60 Credits bringt. Das entspricht ja bereits einem Drittel des Studiums, sprich einem Jahr von 3, wenn insgesamt 180 Credits erbracht werden müssen. Das heisst, in den zwei darauf folgenden Jahren - mal angenommen, Du willst das Studium in 3 Jahren durch haben - sind 120ECTS zu erwerben, Nebenfach inklusive (Also 90 HF und 30 NF). Mir erscheint es also sinnvoller, die Credits auch nachher so gut wie möglich bei 60 pro Jahr, sprich 30 pro Semester zu halten und erst nach bestandenem Assessment mit dem Nebenfach zu beginnen.

Des Weiteren stellt sich noch die Frage, weshalb man ein 30er Nebenfach besuchen muss, wenn aus der Studienordnung hervorgeht, dass in Assessment- und Bachelorstufe vom Wirtschaftstudium zusammen 162 Credits erbracht werden müssen. Dann bleiben noch 18, die so wie's scheint ebenfalls von BWL/VWL oder BF absolviert werden können... Hier der Auszug aus der Studienordnung:

"1. In allen Schwerpunkten müssen 30 ECTS Credits aus dem gemeinsamen Pflichtprogramm erworben werden (§ 30 RVO). Die entsprechenden Module werden mindestens einmal pro Jahr vom Lehrbe- reich angeboten.

2. Darüber hinaus sind je nach Schwerpunkt unterschiedliche spezifische Leistungen aus verschiede- nen Pflicht- oder Wahlpflichtbereichen sowie Wahlleistungen zu erbringen. Jede Lehrveranstaltung gehört entweder zu genau einem Pflicht-/ Wahlpflichtbereich oder sie ist eine reine Wahlveranstal- tung. Zusätzliche Anrechenbarkeiten werden in einer durch den Fakultätsausschuss festgelegten Liste aufgeführt.

3. In jedem Schwerpunkt sind insgesamt 54 ECTS Credits aus Pflicht-, Wahlpflicht- bzw. Wahlberei- chen gemäss Anhang A 2.2 zu erwerben. Die Schwerpunkte unterscheiden sich hinsichtlich der Ver- teilung der ECTS Credits auf die verschiedenen Bereiche.

4. In jedem Schwerpunkt ist eine Bachelorarbeit anzufertigen (vgl. 5.3.5); sie entspricht 18 ECTS Cre- dits.

5. In allen Schwerpunkten sind 18 der 120 in der Bachelorstufe zu erwerbenden ECTS Credits frei wählbar. Diese können insbesondere in der Informatik oder in fakultätsfremden Veranstaltungen erworben werden. Davon können 3 ECTS Credits durch überfachliche Qualifikationen erworben werden. Es können aber auch Veranstaltungen aus den Wahlpflichtbereichen besucht werden, die noch nicht zu den unter 3. genannten 54 ECTS Credits angerechnet wurden."


Das heisst:

Assessment 60 + Gemeinsames Pflichtprogramm 30 + Schwerpunkt 54 + Bachelorarbeit 18 = 162 ECTS, alleine im Wirtschaftstudium. Das heisst, es fehlen noch 18, die laut Punkt 5 ebenfalls in den Wahlpflichtbereichen absolviert werden könnten. Musst also rein theoretisch nichtmal ein Nebenfach haben

Vielleicht weiss hier ja jemand noch ein bisschen mehr?