Derniers visiteurs de angelinapo

angelinapo

angelinapo

Visiteurs

6 visiteurs depuis 20.01.2015

Vie amoureuse

Je ne le dévoile pas

A propos de moi

Grundlegende Fakten über Dickhornschaf Dickhornschaf (Ovis canadensis) ist eine von zwei Arten der Bergschafe in Nordamerika. Sie reichen in der Farbe von hellbraun bis grau oder dunkelbraun, und haben einen weißen Rumpf und Futter auf dem Rücken von allen vier Beinen. Dickhornschafe haben ihren Namen von den großen, gebogenen Hörnern auf den Männchen oder Widder. Sie sind bekannt für ihre Fähigkeit, hohen, steilen, felsigen Bergregionen zu klettern. Diät Bighorn Schafe fressen verschiedene Lebensmittel je nach Jahreszeit. Im Sommer leben sie auf Gräsern oder Seggen. Im Winter essen sie mehr Gehölzen, wie Weide, Salbei und Kaninchen Pinsel. Wüstendickhornschafe essen brushy Pflanzen wie Stechpalme und Wüste Wüstenkaktus. Bevölkerung Grundlegende Fakten über Bison Millionen von Bisons einmal ganz Nordamerika donnerte. Diese massiven Tiere, die sich durch ihre langen, zottigen braunen Mäntel, haben schlechtes Sehvermögen, aber feines Gehör und einen ausgezeichneten Geruchssinn. Historisch gesehen, die amerikanischen Bisons spielte eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung der Ökologie der Great Plains. Sie weiden stark von einheimischen Gräsern und stören den Boden mit ihren Hufen, so dass viele Tier- und Pflanzenarten gedeihen. Präriehunde bevorzugen Bereiche von Bisons, wo das Gras kurz ist, so dass sie Ausschau nach hungrige Raubtiere halten können beweidet und Wölfe einmal auf Bisonherden als Hauptnahrungsquelle angewiesen. Heute sind die wilden Bisons einen kleinen Comeback in ein paar verstreute Orte, aber sie brauchen mehr Raum zu durchstreifen. Diät

Centres d'intérêt

Grundlegende Fakten über Dickhornschaf Dickhornschaf (Ovis canadensis) ist eine von zwei Arten der Bergschafe in Nordamerika. Sie reichen in der Farbe von hellbraun bis grau oder dunkelbraun, und haben einen weißen Rumpf und Futter auf dem Rücken von allen vier Beinen. Dickhornschafe haben ihren Namen von den großen, gebogenen Hörnern auf den Männchen oder Widder. Sie sind bekannt für ihre Fähigkeit, hohen, steilen, felsigen Bergregionen zu klettern. Diät Bighorn Schafe fressen verschiedene Lebensmittel je nach Jahreszeit. Im Sommer leben sie auf Gräsern oder Seggen. Im Winter essen sie mehr Gehölzen, wie Weide, Salbei und Kaninchen Pinsel. Wüstendickhornschafe essen brushy Pflanzen wie Stechpalme und Wüste Wüstenkaktus. Bevölkerung Grundlegende Fakten über Bison Millionen von Bisons einmal ganz Nordamerika donnerte. Diese massiven Tiere, die sich durch ihre langen, zottigen braunen Mäntel, haben schlechtes Sehvermögen, aber feines Gehör und einen ausgezeichneten Geruchssinn. Historisch gesehen, die amerikanischen Bisons spielte eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung der Ökologie der Great Plains. Sie weiden stark von einheimischen Gräsern und stören den Boden mit ihren Hufen, so dass viele Tier- und Pflanzenarten gedeihen. Präriehunde bevorzugen Bereiche von Bisons, wo das Gras kurz ist, so dass sie Ausschau nach hungrige Raubtiere halten können beweidet und Wölfe einmal auf Bisonherden als Hauptnahrungsquelle angewiesen. Heute sind die wilden Bisons einen kleinen Comeback in ein paar verstreute Orte, aber sie brauchen mehr Raum zu durchstreifen. Diät Bison essen hauptsächlich Gräser und Seggen. Bevölkerung Wussten Sie? Die von Tieren wie Bisons und Hirsche in ihrem Zug geschnitzt Wegen gebildet einige der frühesten nachvollziehbare Wege in die amerikanische wildnerness und wurden von den amerikanischen Ureinwohnern, Entdecker und Pioniere folgten. Schätzungsweise 20 bis 30 Millionen Bisons dominiert einmal die nordamerikanische Landschaft aus den Appalachen zu den Rocky Mountains, von der Golfküste bis nach Alaska. Lebensraumverlust und unregulierten Schieß reduziert die Bevölkerung auf nur 1091 von 1889. Heute leben etwa 500.000 Bisons in Nordamerika. Allerdings sind die meisten von ihnen nicht rein wilden Bisons, sondern wurden mit Vieh in der Vergangenheit gekreuzt und sind halb häuslich, nachdem er als Viehbestand seit vielen Generationen auf Ranches angehoben. Weniger als 30.000 wilde Bisons sind in Schutz Herden und weniger als 5.000 sind nicht eingezäunt und seuchenfrei. Range & Habitat Obwohl Bisons die einst in weiten Teilen Nordamerikas, heute sind sie "ökologisch ausgestorben" als Wildarten in den meisten ihrer historischen Strecke, bis auf ein paar Nationalparks und andere kleine Wildschutzgebiete. Yellowstone National Park hat die größte Bevölkerung der wilden Präriebison (ca. 4000) und Wood Buffalo National Park hat die größte Bevölkerung der wilden Waldbison (etwa 10.000). Mit Hilfe von Defenders wurden zwei kleine Herden von reinen, wild Yellowstone Bison vor kurzem nach Fort Peck und Fort Belknap Indianerreservate wieder eingeführt. Verhalten
Commentaires
Login
angelinapo
angelinapo 20.01.2015 à 14:14
Grundlegende Fakten über Dickhornschaf
Dickhornschaf (Ovis canadensis) ist eine von zwei Arten der Bergschafe in Nordamerika. Sie reichen in der Farbe von hellbraun bis grau oder dunkelbraun, und haben einen weißen Rumpf und Futter auf dem Rücken von allen vier Beinen. Dickhornschafe haben ihren Namen von den großen, gebogenen Hörnern auf den Männchen oder Widder. Sie sind bekannt für ihre Fähigkeit, hohen, steilen, felsigen Bergregionen zu klettern.
Diät

http://en.mr-ginseng.com
http://en.mr-ginseng.com/about-mr-ginseng-com/
http://en.mr-ginseng.com/acai-berry/
http://en.mr-ginseng.com/aloe-vera/
http://en.mr-ginseng.com/ashwagandha/
http://en.mr-ginseng.com/cannabis/
http://en.mr-ginseng.com/chlorella/
http://en.mr-ginseng.com/cinnamon/
http://en.mr-ginseng.com/echinacea/
http://en.mr-ginseng.com/eyes-vision/
http://en.mr-ginseng.com/garlic/
http://en.mr-ginseng.com/ginger/
http://en.mr-ginseng.com/ginkgo-biloba/
http://en.mr-ginseng.com/ginseng-panax/
http://en.mr-ginseng.com/gluten/
http://en.mr-ginseng.com/goji-berry/
http://en.mr-ginseng.com/guarana/
http://en.mr-ginseng.com/lemon-balm/
http://en.mr-ginseng.com/maca/
http://en.mr-ginseng.com/tribulus-terrestris/

Bighorn Schafe fressen verschiedene Lebensmittel je nach Jahreszeit. Im Sommer leben sie auf Gräsern oder Seggen. Im Winter essen sie mehr Gehölzen, wie Weide, Salbei und Kaninchen Pinsel. Wüstendickhornschafe essen brushy Pflanzen wie Stechpalme und Wüste Wüstenkaktus.
Bevölkerung

Grundlegende Fakten über Bison
Millionen von Bisons einmal ganz Nordamerika donnerte. Diese massiven Tiere, die sich durch ihre langen, zottigen braunen Mäntel, haben schlechtes Sehvermögen, aber feines Gehör und einen ausgezeichneten Geruchssinn.
http://en.mr-ginseng.com/turmeric/
http://en.mr-ginseng.com/omega-3/
http://en.mr-ginseng.com/peppermint/
http://en.mr-ginseng.com/propolis/
http://en.mr-ginseng.com/rhodiola-rosea/
http://en.mr-ginseng.com/royal-jelly/
http://en.mr-ginseng.com/spirulina/
http://en.mr-ginseng.com/diet-weight-muscular-mass/
http://en.mr-ginseng.com/skin-problems-allergies/
http://en.mr-ginseng.com/aphrodisiac-libido-sexual-health/
http://en.mr-ginseng.com/fatigue-strength/
http://en.mr-ginseng.com/fractures-wounds-joints/
http://en.mr-ginseng.com/stress-anxiety-depression/
http://en.mr-ginseng.com/teeth-mouth-throat/
http://en.mr-ginseng.com/hair-nails/
http://en.mr-ginseng.com/headache-fever-vertigo-memory/
http://en.mr-ginseng.com/heart-blood-pressure-blood-circulation/
http://en.mr-ginseng.com/immune-system-diseases/
http://en.mr-ginseng.com/intestines-diarrhea-constipation/
http://en.mr-ginseng.com/vitamins-minerals-trace-elements/
Historisch gesehen, die amerikanischen Bisons spielte eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung der Ökologie der Great Plains. Sie weiden stark von einheimischen Gräsern und stören den Boden mit ihren Hufen, so dass viele Tier- und Pflanzenarten gedeihen. Präriehunde bevorzugen Bereiche von Bisons, wo das Gras kurz ist, so dass sie Ausschau nach hungrige Raubtiere halten können beweidet und Wölfe einmal auf Bisonherden als Hauptnahrungsquelle angewiesen. Heute sind die wilden Bisons einen kleinen Comeback in ein paar verstreute Orte, aber sie brauchen mehr Raum zu durchstreifen.
Diät

Bison essen hauptsächlich Gräser und Seggen.
Bevölkerung

Wussten Sie?

Die von Tieren wie Bisons und Hirsche in ihrem Zug geschnitzt Wegen gebildet einige der frühesten nachvollziehbare Wege in die amerikanische wildnerness und wurden von den amerikanischen Ureinwohnern, Entdecker und Pioniere folgten.

Schätzungsweise 20 bis 30 Millionen Bisons dominiert einmal die nordamerikanische Landschaft aus den Appalachen zu den Rocky Mountains, von der Golfküste bis nach Alaska. Lebensraumverlust und unregulierten Schieß reduziert die Bevölkerung auf nur 1091 von 1889. Heute leben etwa 500.000 Bisons in Nordamerika. Allerdings sind die meisten von ihnen nicht rein wilden Bisons, sondern wurden mit Vieh in der Vergangenheit gekreuzt und sind halb häuslich, nachdem er als Viehbestand seit vielen Generationen auf Ranches angehoben. Weniger als 30.000 wilde Bisons sind in Schutz Herden und weniger als 5.000 sind nicht eingezäunt und seuchenfrei.
Range & Habitat

Obwohl Bisons die einst in weiten Teilen Nordamerikas, heute sind sie "ökologisch ausgestorben" als Wildarten in den meisten ihrer historischen Strecke, bis auf ein paar Nationalparks und andere kleine Wildschutzgebiete. Yellowstone National Park hat die größte Bevölkerung der wilden Präriebison (ca. 4000) und Wood Buffalo National Park hat die größte Bevölkerung der wilden Waldbison (etwa 10.000). Mit Hilfe von Defenders wurden zwei kleine Herden von reinen, wild Yellowstone Bison vor kurzem nach Fort Peck und Fort Belknap Indianerreservate wieder eingeführt.
Verhalten

Wussten Sie?

Dickes Fell eines Bisons bietet hervorragenden Schutz gegen die rauen Elementen der amerikanischen Prärie. Ihr Wintermantel ist so dick und gut isoliert, dass Schnee kann den Rücken, ohne zu schmelzen ab.

Bekannt für Roaming große Entfernungen bewegen Bisons kontinuierlich, da sie zu essen. Die Weibchen, oder Kühe, Blei Familiengruppen. Bulls weiterhin einzeln oder in kleinen Gruppen, die meiste Zeit des Jahres, aber erneut der Gruppe während der Paarungszeit.

Bison sind auf die extremen Witterungsbedingungen der Great Plains in den Winter Kälte und Schneestürme angepasst, vor der Sommerhitze. Im Winter können Bisons durch tiefen Schnee mit ihren Köpfen zu graben, um die Vegetation unten zu erreichen.

Bison oft reiben, rollen und schwelgen. Wälzen schafft eine untertassenförmige Vertiefung in der Erde genannt schwelgen. Dies war einst ein gemeinsames Merkmal der Ebenen; in der Regel diese wälzt sich staub Schalen ohne Vegetation.
Wiedergabe

Bullen und Kühe nicht bis Brutzeit mischen. Dominant Bullen "sind in der Regel", um Kühe, im Anschluss an die Kuh herum, bis die Kuh entscheidet sich zu paaren. Während dieser Zeit, die Stier Blöcke Vision der Kuh so, dass sie nicht sehen, kann anderen konkurrierenden Bullen und Balg auf Männer streben nach Aufmerksamkeit der Kuh.

Paarungszeit: Juni bis September, Spitzenzeiten im Juli und August
Die Tragzeit: 270-285 Tage. Kalb geboren April bis Mai.
Wurfgröße: 1 Kalb

Grundlegende Fakten über Black Bears
Der amerikanische Schwarzbär ist die kleinste der drei Bären Spezies in Nordamerika gefunden und werden nur in Nordamerika gefunden. Schwarzbären haben kurze, nicht einziehbaren Krallen, die sie eine ausgezeichnete baumkletternden Fähigkeit zu geben.

Schwarzbär Fell ist in der Regel eine einheitliche Farbe mit Ausnahme von ein braun Schnauze und Lichtmarkierungen, die manchmal auf der Brust auftreten. Eastern Populationen sind in der Regel in der Farbe schwarz, während westliche Bevölkerungen zeigen oft braun, Zimt und blond Färbung zusätzlich zu Schwarz. Schwarzbären mit weiß-bläulich Fell als Kermode (Gletscher) Bären bekannt und diese einzigartigen Farbphasen werden nur in Küsten British Columbia, Kanada.
Diät

Amerikanischen Schwarzbären sind Allesfresser: Pflanzen, Früchte, Nüsse, Insekten, Honig, Lachs, kleine Säugetiere und Aas. In den nördlichen Regionen, sie essen Laichen Lachs.
Schwarzbären werden auch gelegentlich töten jungen Hirsch oder Elch Waden.
Bevölkerung

Man schätzt, dass es mindestens 600.000 Schwarzbären in Nordamerika. In den Vereinigten Staaten, gibt es schätzungsweise mehr als 300.000 Individuen. Allerdings ist die Louisiana Schwarzbär (Ursus americanus luteolu) und Florida Schwarzbär (Ursus americanus floridanus) sind einzigartige Unterarten, deren Populationen klein. Das Louisiana Schwarzbär ist föderal als bedrohte Arten aufgeführt und die Florida schwarze Bär wird auf die Nummer 3000.
Angebot

Der amerikanische Schwarzbär ist in Nordamerika in den USA verteilt, von Kanada nach Mexiko und in mindestens 40 Staaten Sie besetzten historisch fast alle Waldregionen Nordamerika, aber in den USA werden sie nun zu den bewaldeten Gebieten weniger dicht eingeschränkt von Menschen besetzt. In Kanada, Schwarzbären leben noch die meisten ihrer historischen Strecke bis auf die landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebieten der zentralen Ebenen. In Mexiko wurden Schwarzbären gedacht, um die Bergregionen der nördlichen Staaten bewohnt hat, jetzt aber auf wenige Restpopulationen begrenzt.
Verhalten

Schwarzbären sind sehr anpassungsfähig und zeigen eine große Variation in der Lebensraumtypen, auch wenn sie in erster Linie in Waldgebieten mit dicken Bodenvegetation und eine Fülle von Früchten, Nüssen und Vegetation gefunden. In den nördlichen Gebieten, können sie in der Tundra gefunden werden, und sie werden manchmal in Feldern oder Wiesen Futter.

Schwarzbären sind in der Regel Einzelgänger zu sein, mit Ausnahme von Müttern und Jungen. Die Bären in der Regel allein Futter, aber sich gegenseitig und Futter in Gruppen zu tolerieren, wenn es eine Fülle von Lebensmitteln in einem Bereich.

Die meisten Schwarzbären wintern auf lokalen Wetterbedingungen und Verfügbarkeit von Lebensmitteln in den Wintermonaten ab. In Regionen, in denen es eine konsistente Versorgung mit Lebensmitteln und gutem Wetter den ganzen Winter kann Bären überhaupt nicht den Ruhezustand oder tun dies für eine sehr kurze Zeit. Frauen gebären und in der Regel bleiben den ganzen Winter hindurch definiert, aber Männer und Frauen ohne junge können ihre Höhlen von Zeit zu Zeit während der Wintermonate zu verlassen.
Wiedergabe

Mating Season: Sommer.
Die Tragzeit: 63-70 Tage.
Wurf Größe: 1-6 Jungtiere; 2 Jungen sind am häufigsten.
CUB bleiben mit der Mutter für ein Jahr und eine Hälfte oder mehr, obwohl sie bei 6-8 Monate alten entwöhnt. Weibchen nur alle zwei Jahre zu reproduzieren (oder mehr). Falls der Jung Düse aus irgendeinem Grund, der weibliche kann wiederum nach einem Jahr zu reproduzieren.


Zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts gab es zwischen 1,5 Millionen bis zwei Millionen Dickhornschafe in Nordamerika. Heute gibt es weniger als 70.000.
Angebot

Dickhornschafe waren einst im Westen Nordamerikas verbreitet. Durch den 1920er Jahren wurden Dickhornschafe aus Washington, Oregon, Texas, North Dakota, South Dakota, Nebraska, und ein Teil von Mexiko eliminiert. Heute Populationen wurden durch Transplantation von Schafen von gesunden Bevölkerung in freien Plätze wieder hergestellt.
Verhalten

Dickhornschafe leben in Herden oder Bänder von etwa 5 bis 15 Schafe, Lämmer, Jährlinge und Zweijährigen. Gruppen von Männern sehr viel kleiner sind, in der Regel zwei vor fünf Nummerierung. Im Winter kommen die ewe Herden Bands bis zu 100 Tieren zu schaffen.

Im Herbst, und die Böcke kämpfen um Mutterschafe, indem butting Wettbewerbe. Sie laden sich gegenseitig mit einer Geschwindigkeit von mehr als 20 mph, mit der Stirn Absturz mit einem Riss, der sich mehr als eine Meile zu hören ist. Diese Kämpfe kann bis zu 24 Stunden dauern.

Wiedergabe
Paarungszeit: November und Dezember.
Die Tragzeit: 5-6 Monate.
Nachkommen: 1 Lamm.

Die Lämmer werden mit einem weichen, wolligen, helle Mäntel und kleine hornbuds geboren. Innerhalb eines Tages kann ein Lamm wandern und klettern sowie seine Mutter. Ein Lamm mit seiner Mutter im ersten Jahr seines Lebens bleiben.
Bedrohungen

Jagd, Verlust von Lebensmitteln aus Weide und Krankheiten von Haustieren haben Dickhornschafe Bevölkerung zerstört. Während Vieh ist nicht so viel von einer Bedrohung wie in der Vergangenheit, Verlust des Lebensraums von der Entwicklung ist eine zunehmende Bedrohung. Normalerweise haben Raubtiere wie der Berglöwen, Wölfe, Luchse, Kojoten und Steinadler nicht eine Bedrohung für die Dickhornschafe. In Bereichen, in denen Schafpopulationen sind niedrig, der Tod eines Schafes aus einem natürlichen Feind kann eine Gefahr für die größere Bevölkerung.

Fast ein Drittel der kalifornischen Bevölkerung der Wüste Dickhornschafe haben im letzten Jahrhundert starben. Diese Verluste wurden in erster Linie in niedrigeren Höhenlagen, in denen Erhöhungen der Temperatur und verringert im Niederschlag wurden die Höhe der Vegetation zur Nahrungssuche und die Süßwasserquellen sie hängen von der Wasser Verfügung reduziert aufgetreten. Mehr Populationen von Wüstendickhornschafe gefährdet sein könnte als der südwestliche Klima weiterhin heißer und trockener zu werden.
Gründe für die Hoffnung

Die Bevölkerung der Halbinsel bighorns schlug ein Tief von etwa 280 Tieren im Jahr 1996. Seitdem ist dank einem großen Teil auf ihre Aufnahme in die Bundes Liste bedrohter Arten, ihre Zahl auf etwa 600 Opfer erhöht hoffen, dass diese flinke Bergbewohner wird nicht fallen aus dem Abgrund.