Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

5. Februar 2012, 19:05 Kultur

Ganz im Gegenteil IV

Junges Schauspielhaus - Halbzeit bei den Proben von "Der Hund mit dem gelben Herzen oder Die Geschichte vom Gegenteil" am Jungen Schauspielhaus Zürich.

Ganz im Gegenteil IV
Ganz im Gegenteil IV Nun befinden wir uns schon in der vierten Probewoche, die Hälfte der Strecke bis zur Premiere am 25.2. haben wir schon zurückgelegt. Nach vier Wochen Arbeit, in denen wir jeden Winkel und jeden Erzählstrang von Jutta Richters Geschichte verfolgt und ausgeleuchtet haben, stecken wir, so zu sagen, bis zum Hals in der Materie. So verliert man aber zuweilen den Blick für das Eigentliche. Worum geht es denn „eigentlich“ in „Der Hund mit dem gelben Herzen oder Die Geschichte vom Gegenteil“? „Um Lobkowitz, G.Ott, ein Geschwisterpaar mit Haustier und ums Welterfinden natürlich“, denke ich. „Um Heimat auf jeden Fall“, sagt einer der Schauspieler, „um Freundschaft ganz sicher“, ein anderer, „zuallererst ums Gegenteil“, die Bühnenbildnerin. Für jeden steht etwas anderes im Vordergrund. Worauf wir uns alle einigen können: es geht in dieser Geschichte um Verantwortung.

Denn in Jutta Richters Geschichte gibt es geradezu ein Wirrwarr an Verantwortlichkeiten. G.Ott ist für seine Erfindungen verantwortlich, schreibt aber Lobkowitz die Verantwortung für die Unverantwortlichkeit, der von G.Ott erfundenen, Abbilder zu. Dadurch wiederum ist G.Ott verantwortlich für Lobkowitz Vertreibung aus dem gemeinsamen Haus und seine eigene Einsamkeit. Dies führt dazu, dass zwei Kinder sich verantwortlich für ein Tier fühlen, das endlich Verantwortung für seinen grössten Fehler übernehmen will.

Verantwortung ist das tragende Netzwerk menschlicher Praxis, schreibt auch Günter Banzhaf in seinem 2002 erschienenen Buch „Die Philosophie der Verantwortung“. Leider ist „menschliche Praxis“ nicht immer positiv. Diese Erfahrung muss auch G.Ott machen, als er feststellt, dass die von ihm und Lobkowitz geschaffenen Abbilder nicht verantwortlich genug handeln. Aber woher sollen sie wissen, was gut ist? Denn nur, wenn das Gute im Handeln in Frage gestellt ist, ist auch die Verantwortung in Frage gestellt, sagt Banzhaf. Deshalb muss Lobkowitz aufbrechen und die Abbilder „lenken und leiten und lehren“, bis sie lernen verantwortlich zu Handeln.

Ob ihm dies gelungen ist oder ob die Abbilder die Verantwortung vielleicht schon wieder verlernt haben, beschäftigt nicht nur die unmittelbar Produktionsbeteiligten, sondern ist auch Thema des Uni-Talks „Lieber frei als verantwortlich oder Ohne mich tu ich alles“ am 9. Februar ab 19.30 Uhr. Dort diskutieren Experten aus Soziologie, Wirtschafts- und Sozialethik über den Zusammenhang von Freiheit, Verantwortung, Verbindlichkeit und Wertvorstellungen in unserer Gesellschaft.

Auch wir werden uns während der kommenden Proben weiter mit der Bedeutung der Verantwortung in „Der Hund mit dem gelben Herzen oder Die Geschichte vom Gegenteil befassen“.

Fortsetzung folgt...

Kommentare
Login oder Registrieren

Ähnliche Artikel