Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

27. Juli 2015, 14:27 Campus students.ch

10 Mitbewohner, mit denen man nicht leben will

students Redaktion - Wirklich nicht. Du wohnst in einer WG und nervst dich gelegentlich über deine Mitbewohner? Im Vergleich zu diesen Typen sind sie nichts oder gehören deine Mitbewohner etwa zu den folgenden Spezien und dir kommen diese Situationen bekannt vor?

10 Mitbewohner, mit denen man nicht leben will
1. Der Aufesser
Der Aufesser isst, wie sein Name schon sagt, alles auf. Einkaufen geht er nur gelegentlich bis nie, aber Hunger hat er natürlich trotzdem. Infolge seiner Anwesenheit wirst du regelmässig von deinem Magen in den nächsten Supermarkt getrieben und du kennst den Kühlschrank nur in leerem Zustand.
Unser Tipp: Speichere die Nummer eines Lieferservices als Kurzwahl.



2. Der «Geschirrspülen-Verweigerer»
Diese Mitbewohner-Spezies spült sein Geschirr grundsätzlich nicht ab, egal in welchem Zustand es sich befindet. Schimmel? Und wenn schon!
Unser Tipp: Teste doch mal aus, ob ihn Schimmel-Geschirr in seinem Bett genauso wenig schert wie auf der Küchentheke.



3. Der «WG-Flitzer»
Der «WG-Flitzer» kennt weder Schamgefühl noch Türen. Er wandelt grundsätzlich nackt oder lediglich mit einem Handtuch, welches regelmässig verrutscht, durch die Wohnung und von Privatsphäre während Toilettenbesuchen hält er auch relativ wenig.
Unser Tipp: Die Gemeinschaftsbereiche der Wohnung meiden oder sich eine Brille mit Scheuklappen zulegen.



4. Der «Zahlungsverweigerer»
Ob er gerade blank ist oder nicht, tut wenig zur Sache. Der «Zahlungsverweigerer» muss grundsätzlich mehrmals aufgefordert werden, seine Rechnungen und die Miete zu bezahlen und auch dann ist es noch fraglich, ob das Geld tatsächlich bei dir oder jemand anderem eingeht.
Unser Tipp: Ändere doch mal das WLAN-Passwort und rücke erst bei Zahlungseingang damit heraus...



5. Der «Mitbenutzer»
Wieso sollte man sich Dinge zulegen, die ohnehin schon im Haushalt vorhanden sind? Der «Mitbenutzer» ist ein besonders unangenehmer Mitbewohner, denn er schreckt weder vor deinem Deo, deinem Yoghurt noch deiner Zahnbürste zurück.
Unser Tipp: Entweder du legst dir einen Tresor für deine Sachen zu oder machst ihm mal klar, wem diese Dinge eigentlich gehören...



6. Der «Bett ist Bett»-Mate
Eine besonders fiese Form des «Mitbenutzers», der es ganz easy findet, seine Liebeslüste in deinem Bett auszuleben, wenn dieses gerade ein paar Meter näher als sein eigenes ist.
Unser Tipp: Leg dir einen Schlüssel für dein Zimmer zu und benutze ihn auch.



7. Der «Meinsler»
Ganz im Gegenteil zum «Mitbenutzer» trennt der «Meinsler» sehr klar zwischen seinem und deinem Besitztum. Er teilt grundsätzlich nicht und teilt dies auch immer wieder gerne mittels Post-its mit.
Unser Tipp: Schau mal, was passiert, wenn du seine Post-its aufbrauchst.



8. Der, der gar nie da ist»
Du wohnst zwar in einer WG, aber siehst deinen Mitbewohner nur von Zeit zu Zeit und weisst genau genommen auch gar nichts über sein Leben? Vielleicht ist er auch längst ausgezogen und hat es dir nur vergessen zu sagen.
Unser Tipp: Geniess die Ruhe, es gibt Schlimmeres.



9. Der «Toilettenpapier gehört ins Badezimmer, irgendwo»-Typ
Zwar eigentlich noch erträglich, kann aber auf Dauer auch ziemlich auf die Nerven gehen. Weil es ja nicht so schwer wäre, die neue Rolle richtig zu platzieren. Aber hey, er ersetzt sie wenigstens.
Unser Tipp: Chill mal!



10. Der Freak
Du bist selbst der, der nie da ist? Das kann damit zusammenhängen, dass dein Mitbewohner dir irgendwie Angst macht. Du bringst nie jemanden mit nach Hause, weil du nie weisst, was dich hinter der Wohnungstür erwartet? Von Zeit zu Zeit findest du tote Tiere im Tiefkühler oder Kühlschrank? Wenn dir das bekannt vorkommt, ist dein Mitbewohner einer der ganz üblen Sorte.
Unser Tipp: Such dir eine neue WG, er wird es ohnehin nicht bemerken, wenn du weg bist. Lauf Forrest, Lauf!



Kommentare
Login oder Registrieren