Magazin durchsuchen

Neuste Blogs

15. Januar 2019, 15:07 Campus Kolumnen students.ch

Sparen einmal anders - Willkommen im Januarloch!

students Redaktion - Das neue Jahr ist noch keine 20 Tage alt und schon wird es das erste Mal knapp im Portemonnaie. Auch wenn sich jeder den Vorsatz genommen hat, dieses Jahr sparsamer mit dem knappen Budget umzugehen - bei der Umsetzung harzt es oft gewaltig. Sparen und sich dabei auch noch etwas Gutes tun? So geht's!

Sparen einmal anders - Willkommen im Januarloch!
Der Januar ist und bleibt wohl einer der unbeliebtesten Monate im Jahr. Nichts will so richtig klappen, alles beginnt wieder von vorne und dann ist zu allem Übel auch noch das Geld elend knapp. Du bist alles andere als ein Sparfuchs, willst es aber vermeiden, bereits im Januar hunderte von Franken für deine Freizeit auszugeben? Hier sind ein paar Tipps, was du sonst so tun könntest!

Schreibe eine Bucketlist für 2019

Im Januar ist das Jahr noch ein unbeschriebenes Blatt: Die beste Möglichkeit also, sich ein paar Ziele fürs kommende Jahr zu setzen. Was wolltest du schon immer einmal gemacht haben? Wohin willst du einmal im Leben reisen? Was solltest du unbedingt mehr tun? Such dir eine ruhige Ecke, Stift und Papier und lass deinen Ideen freien Lauf. Hänge die Liste anschliessend an einem Ort auf, wo du ihr immer mal wieder begegnest und nutze Gelegenheiten, um dir einen Bucketlist-Wunsch zu erfüllen.

Verbringe Zeit an der frischen Luft

So banal es tönt, so einfach ist es auch umzusetzen. Anstatt immer nur Action und Programm, lohnt es sich auch mal ein wenig Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Und gratis ist es erst noch! Zieh dich warm an, packe etwas zu trinken ein und lass das Handy am besten gleich zu Hause. Dir ist das zu langweilig? Kein Problem! Ein Spaziergang ist eine gute Gelegenheit wieder einmal mit alten Freunden zu quatschen oder Menschen, für die du sonst zu wenig Zeit hast, zu treffen. Wenn du lieber alleine bist und trotzdem gerne etwas Unterhaltung hättest, bietet es sich an unterwegs einen Podcast zu hören oder Geocaches zu suchen. Hauptsache an der frischen Luft!

Vorkochen spart Zeit und Geld

Jeder kennt die Sonntage im Januar, die einem schier endlos vorkommen. Statt ins Kino zu gehen und Unmengen an Geld für Popcorn und den obligatorischen Fast Food-Marathon danach auszugeben, könntest du die Zeit einmal sinnvoll nutzen. Du hast noch einiges an Zutaten zu Hause, aus denen man ein paar solide Mahlzeiten kochen kann? Dann los! Vorkochen spart nicht nur Geld sondern auch einiges an Zeit. Und falls du doch noch Lust auf einen Film hast: Unter der warmen Decke kann man den sowieso viel besser geniessen.

Schulmaterial (aus)sortieren

Die Papierberge stapeln sich, du hortest tausend lose Blätter wahllos aufeinander gestapelt irgendwo auf dem Boden deines Zimmers und hast den Durchblick schon lange verloren? Höchste Zeit aufzuräumen! Was am Anfang ein wenig Überwindung kostet, macht sich schnell bezahlt. Einerseits weil du nachher wieder eine Ordnung in deinem ganzen Papierkram hast, andererseits weil sich durchs Aufräumen vielleicht das ein oder andere verschollene Dokument wieder findet, das du dringend benötigst. Wenn du schon dabei bist: Anfang des Jahres ist ein guter Zeitpunkt um alte Schulbücher loszuwerden. Wenn du früh genug dran bist, kannst du die vielleicht sogar noch weiter verkaufen. Eine optimale Beschäftigung also!

Freunde einladen - Keep it simple!

Nichts tut so gut wie Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen. Gerade nach einem stressigen Dezember, in dem man einige Menschen die einem sehr wichtig sind vor lauter Stress vernachlässigt hat, ist es höchste Zeit mal wieder seine Freunde zu treffen. Um diese Idee jedoch möglichst günstig in die Tat umsetzen zu können, bedarf es ein wenig Planung. Überlege dir, was man gemeinsames bei dir zu Hause machen könnte, das dich nicht viel kostet. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spielabend? Jeder bringt sein Lieblingspiel und einen Snack mit - schon kann der Abend starten.

Treat yourself - Ein fauler Tag mit Wellness

Manchmal ist es draussen einfach kalt, grau und nass und man möchte am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben. Entgegen aller Vermutungen ist das aber nicht die einzige Art, wie man sich erholen kann. Ein guter Weg sich zu entspannen ist es, seinem Körper etwas gutes zu tun. Viele Zutaten die du zum wellnessen brauchst, lassen sich mit einfachen Dingen aus dem Haushalt ersetzen. Ob ein Peeling mit Zucker, eine Gesichtsmaske mit Joghurt und Gurke oder ein entspannendes Bad mit Kerzenschein und einem guten Buch - manchmal tut es gut sich ein wenig Zeit für sich selbst zu nehmen und einfach mal abzuschalten.
Kommentare
Login oder Registrieren